Weihnachtsbonus: Mehr geniale Features in Google Analytics

Wir alle lieben die Weihnachtszeit – und hier kommen ein paar gute Gründe, diese Zeit des Jahres noch mehr zu mögen.

Vor ein paar Wochen haben wir bereits ein Set leistungsstarker, flexibler und intelligenter Features vorgestellt. Jetzt sind weitere neue Features verfügbar, die darauf aufbauen und Ihnen das Leben als Analyst leichter machen. Heute macht Phil Mui auf der SES in Chicago das Nachfolgende bekannt (wir wissen, dass es Ihnen gefallen wird!):

Anmerkungen (Annotations)

Google Analytics AnnotationsHaben Sie sich auch schon einmal über einen unerklärlichen Anstieg oder Abfall Ihrer Websitebesucher gewundert? Oder vergessen, wann genau Sie ein Produkt herausgebracht haben bzw. wer dafür verantwortlich war? Nachdem Sie sich nachdenklich am Kopf gekratzt haben, mussten Sie in verschiedenen Abteilungen Ihrer Firma nachfragen oder in alten E-Mails graben, um die Antwort zu erhalten?

Beispiel:

  • Wurde Traffic-Abfall durch einen heruntergefahrenen Server verursacht?
  • Wann wurde die neue Anzeigenkampagne gestartet?
  • Wer hat die Warenkorb-Seite neu gestaltet und wann wurde sie online gestellt?

Kopflos umherlaufen und jeden von der Marketing-, Produkt-  oder IT-Abteilung zu fragen, hilft dabei wenig. Da immer mehr große  Firmen Google Analytics nutzen, sorgt Google mit diesem Feature für eine signifikante Zeitersparnis, da die Laufzeit, um die Änderungen und Ursachen zu dokumentieren, erheblich reduziert werden. Jetzt sind diese fruchtlosen Bemühungen ein für allemal vorbei – endlich können Sie unerklärliche Abfälle oder Spitzen analysieren und dabei herausfinden, worin die Ursache begründet liegt.

Anmerkungen (Annotations) erlauben jedem Benutzer mit Zugriff auf ein Google Analytics Profil, gemeinsame oder private Notizen im Zeitstrahl zu hinterlassen und grafisch darzustellen. Aufbauend auf dem Konzept, Daten „intelligenter“ zu machen, vervollständigen Anmerkungen (Annotations) das Feststellen von Anomalien durch Erfassen firmenbezogener Hintergründe. Die einfache Notiz eines Kollegen kann Sie somit vor Stunden unnötiger Arbeit (und Frustration) bewahren.

Um den Nutzen noch zusätzlich zu erweitern: Anmerkungen (Annotations) könnten zu Ihrem zentralen Ablage- bzw. Speicherort avancieren oder aber auch zum Logbuch für sämtliche Online-Marketing- resp. Website-Design-Aktionen für Ihre Firma werden. Ganz gleich, ob Sie mehrere Marketingteams, Agenturen oder Webmaster beschäftigen, ob Sie eine hohe Mitarbeiterfluktuation haben oder ob andere Störungen vorliegen, Sie können immer feststellen, welches Ereignis einen möglichen Anstieg oder Abfall der Conversions verursacht hat.

Kein Wunder, dass dies seit langer Zeit eines der am meisten gewünschten Features von Google Analytics ist!

Benutzerdefinierte Variablen jetzt in benutzerdefinierten Segmenten und Berichten verfügbar

Benutzerdefinierte Variablen  bieten Ihnen die Möglichkeit und Flexibilität, Google Analytics anzupassen und erfassen einzigartige Nutzungsdaten der Site, die für Ihre Firma von Bedeutung sind.

Im Oktober stellte Google die Mehrfach Benutzerdefinierten Variablen (Multiple Custom Variables) vor. Der einzige Weg, Metriken zu diesen benutzerdefinierten Variablen anzuzeigen, bestand darin, den Standardbericht „Benutzerdefiniert“ in der Sektion „Besucher“ zu öffnen. Ab dieser Woche kann der Nutzer ein erweitertes Segment erstellen, welches jedweden Schlüssel, Wert oder eine beliebige Schlüssel-Wert-Kombination von Benutzerdefinierten Variablen enthalten kann. Mit anderen Worten: Haben Sie eine benutzerdefinierte Variable erstellt (z. B. „Angemeldetes Mitglied“), können Sie ebenfalls ein erweitertes Segment auf Basis dieser Variablen erstellen und dieses dann auf alle Berichte anwenden.

Die Fähigkeit, Besuchersegmente auf Basis von benutzerdefinierten Variablen erstellen zu können, trägt entscheidend dazu bei, das gesamte Potenzial von benutzerdefinierten Variablen zu maximieren. Die Nutzer sind nun in der Lage, Ihre Metriken mit den gewünschten Schlüssel-Werte-Paarungen beliebig neu anzuordnen.

Selbstverständlich können Sie nun auch benutzerdefinierte Berichte  mit einer beliebigen Schlüssel- oder Werte-Dimension einer benutzerdefinierten Variablen erstellen. Damit erfahren Sie, wie sich ein mittels benutzerdefinerter Variablen erstelltes Segment mit den anderen Metriken in Google Analytics verhält.

Neuer Analytics Tracking Code Setup-Assistent

Eine Aufgabe der etwas respekteinflößenderen Art bei der Implementierung von Google Analyics in einer Website ist die manuelle Konfiguration des Tracking Code für spezielle Anwendungsbereiche. Darunter zählen z. B. mehrere Subdomains, Cross-Domain Tracking, Mobil-Web Tracking, PHP-sites, Kampagnen-Tracking, etc.
Das alles ist nun nicht länger Grund zur Besorgnis. Erstellen Sie jetzt ein neues Profil, entdecken Sie den neuen Tracking Code Setup-Assistenten, der Ihnen automatisch den zugehörigen Tracking Code zu Ihrer Auswahl generiert.

Eine Aufgabe der etwas respekteinflößenderen Art bei der Implementierung von Google Analyics in einer Website ist die manuelle Konfiguration des Tracking Code für spezielle Anwendungsbereiche. Darunter zählen z. B. mehrere Subdomains, Cross-Domain Tracking, Mobil-Web Tracking, PHP-sites, Kampagnen-Tracking, etc.

Das alles ist nun nicht länger Grund zur Besorgnis. Erstellen Sie jetzt ein neues Profil, entdecken Sie den neuen Tracking Code Setup-Assistenten, der Ihnen automatisch den zugehörigen Tracking Code zu Ihrer Auswahl generiert.

Google Analytics Tracking Code Setup-Assistent

Neue Version der Google Analytics API

Später in dieser Woche wird Google eine weitere Ankündigung bezüglich neuer Features der Google Analyitcs API veröffentlichen. Ein kleiner Vorgeschmack: die Unterstützung der „Erweiterte Segmente“ wird über die API möglich sein. Zusätzlich werden neue Dimensionen und Metriken verfügbar gemacht – inkl. derer, die in den unlängst angekündigten Features  enthalten sind.

Fazit

Mit diesem „Nachschlag“ liefert Google weitere professionelle und hilfreiche Features zu Google Analyitcs und bereichert das kostenfreie Tool erneut. Das Feature Anmerkungen (Annotations) ist meines Erachtens die nützlichste Ergänzung, da nun endlich detaillierte Informationen zu den jeweiligen Aktionen hinterlegt werden können.

Kommentare und Diskussionen sind herzlich willkommen!

Ihr

Holger Tempel

Kommentieren

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive