Online „trommeln“ für den Point of Sale!

Maxim_KazminDer Einzelhandel zittert, da der Verbraucher seine Einkaufsgewohnheiten verändert hat: Er hat die einzigartige Erlebniswelt des Online-Handels entdeckt! Hier kann er sich über die Produkte, welche er kaufen will, umfassend informieren.

Die Ware anfassen, daran riechen, eben das Erfassen mit allen Sinnen, kann er via Internet jedoch nicht. Er muss auf die persönliche Beratung, Individualität und letztlich auch auf die große Kunst der Verführung durch den/die Verkäufer/in verzichten. Der zwischenmenschliche und damit verbundene emotionale Anteil bleibt auf der Strecke.

Vom Point of Sale zum Point of Interest

Hier liegt die große Chance für den stationären Handel! Es geht nicht darum, sich gegen das Internet zu stellen, sondern vielmehr darum, es geschäftsfördernd zu nutzen. Die Entscheidung muss nicht zwischen Point of Sale oder Internet gefällt werden, es geht beides: Point of Sale und Internet. Mit dieser Kombination kann der Point of Sale gleichzeitig zum Point of Interest gemacht werden.

Vorteile des Online-Auftritts

Die geschickte Verzahnung des stationären Ladens mit einem Online-Auftritt führt zu vielen Vorteilen. Nicht nur für den Kunden, auch für den Händler.

Da der Trend bei den Verbrauchern immer mehr in Richtung ROPO (research online, purchase offline) geht , ist es wichtig, Produktinformationen und Preisvergleiche bereitzustellen. Der Kunde kann sich von zuhause aus die nötigen Fakten beschaffen und seinen restlichen Informationsbedarf dann im Ladengeschäft befriedigen.

Mit Informationen über Neuheiten, Rabattaktionen, Sonderangebote, eben alles, was für den Verbraucher von Interesse ist, kann der Einzelhändler den Kunden in das Ladengeschäft locken. Gleichzeitig kann er auf diesem Weg die Kundenbindung stärken und sich so Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

Schnell und gezielt werben mit Google AdWords, durch Google Places gefunden werden

Google Places

Durch den Einsatz von Google AdWords wird der Verbraucher schnell und gezielt erreicht. Mit Google AdWords können die Anzeigen präzise auf Zielgruppen oder regionale Bereiche (durch Geo-Targeting) ausgerichtet und die Kosten genau gesteuert werden. Es entstehen nur Kosten, wenn auf die Anzeige geklickt wird. Für die Anzeigenschaltung wird ein Tagesbudget festgelegt, welches jederzeit angepasst werden kann.

Zur optimalen Ausschöpfung des Budgets können die Anzeigen und Keywords optimiert werden. Dies gewährleistet, dass die Anzeige mehr ausgerichtete Zugriffe erhält.

Wenn der Verbraucher durch die Anzeige in Google-AdWords auf die Website geleitet wurde, kann er hier noch mehr Informationen über das Ladengeschäft abrufen. Er kann die gesamte Produktpalette, die Öffnungszeiten, besondere Events, die Unterneh-mensphilospie einsehen, kurz und gut, er kann sich ein umfassendes Bild machen. Was dazu führen kann, dass er, auch wenn er momentan noch keine Kaufabsicht hat, zu einem späteren Zeitpunkt den Point of Sale aufsucht.

Bei Google Places (früher: Lokales Branchencenter) kann der Händler einen kostenlosen Eintrag erstellen. Sucht der Verbraucher in Google Maps nach örtlichen Informationen, findet er das Unternehmen mit Adresse, Öffnungszeiten, Fotos und dessen Produkte.

Darum…

„Trommeln“ Sie online mit Google AdWords und Google Places. Es lohnt sich auf alle Fälle! Gerne helfen wir Ihnen dabei…


Kommentieren

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive