Völlig daneben: Birthday-Marketing

glueckwuensche_adacGrundsätzlich bin ich ein Verfechter von jedweder Form des Marketings. Jedoch hat auch Marketing seine Grenzen – nämlich die des guten Geschmacks. Schon in den 80er Jahren (ja, ich bin schon so alt!) empfand ich die Werbekampagne eines italienischen Bekleidungsherstellers, in denen Magersüchtige, HIV-Infizierte und Kriegsopfer zu Marketingzwecken abgelichtet wurden, als völlig geschmacklos. Ähnlich unpassend empfinde ich die „Absatz-Masche“, die einige Firmen heutzutage verfolgen.

Wenn ich – früher, genauso wie auch heute – einem Menschen meine Glückwünsche übermittle, geschieht das bei mir völlig selbstlos und ohne Hintergedanken. Wenn ich jemandem etwas schenke, dann kann der Beschenkte das Geschenk sofort und bedingungslos nutzen. Soweit einmal die bzw. meine Theorie…

glueckwuensche_bahnHeute ist das anders. Sobald eine Firma in den Besitz meines Geburtsdatums gelangt, greift das sogenannte Birthday-Marketing. Der Jubilar erhält eine E-Mail, in dem ihm zunächst einmal – mehr oder minder aufrichtig/persönlich – zum Geburtstag gratuliert. In jedem Fall schließt sich aber an die „Glückwünsche“ gleich der offensichtliche Wunsch des Absenders an, dem Geburtstagskind ein ganz besonderes Geschenk zu machen: nämlich seinem Portemonnaie etwas mehr Leere zu bescheren. Und dieser hehre Wunsch wird zudem noch auf eine doch sehr plumpe Art kommuniziert. Klasse, oder?

Ebenso wenig, wie ich mir zum Muttertag eine Betonmischmaschine wünsche, will ich zum Geburtstag mit Mitgliedervorteilen „beschenkt“ oder auf die Möglichkeit, mit dem Zug für 29 Euro durch ganz Deutschland fahren zu können, nachdrücklich hingewiesen werden. Ja, ich bin da gerne der Spießer!

Also, liebe Firmen: wenn Ihr Glückwünsche übermittelt, dann tut das künftig bitte aufrichtig und ohne Absatz(-Hinter-)gedanken oder lasst es einfach bleiben!

Kommentieren

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive