Online Marketing vor dem Abgrund? Mumpiz!

Online-Marketing vor dem Abgrund?Früher standen Computer noch in Rechenzentren unter dem Schreibtisch und irgendwann dann auf dem Schreibtisch. Sie haben sich im Laufe der Zeit im Hinblick auf Größe, Design, Fähigkeiten usw. entwickelt. Längst ist die Zeit vorbei, in der die Hälfte des Schreibtischs für den Monitor bzw. den Rechner geopfert werden musste. In der heutigen Zeit passen all diese Komponenten auch in kleine, tragbare Geräte. Von Smartphone, Tablets oder Smart Watch bis hin zu Google Glass; heutzutage trägt fast jeder ein Hightech-Gerät mit sich in der Hosentasche, am Arm, am Auge usw. Diese Geräte sind zudem bereits mit gut ausgereifter Sprach- und Gestenerkennung ausgestattet.

Nehmen wir als Beispiel einmal das iPhone mit „Siri“. Sobald wir „Hey Siri“ sagen (Gerät am Stromanschluss vorausgesetzt und Funktion aktiviert),  begrüßt  uns die nette Damenstimme und hat ein „offenes Ohr“ für unsere Belange. Ganz gleich ob wir nach der Uhrzeit fragen, unseren Terminkalender checken wollen, die Wettervorhersage für die nächsten Tage benötigen oder einfach erfahren möchten, von wem das Lied ist, das gerade im Radio läuft.

Bleiben wir bei dem vorgenannten Beispiel, in Bezug auf die Frage nach Titel und Interpret des im Radio gespielten Liedes. Das Gerät wird mitnichten zuerst eine Suchmaschine öffnen und dann überlegen, welche Keywords am ehesten passen. Nein, es „koppelt“ sich an den Dienst „Shazam“ an überträgt den Audiomittschnitt und gibt neben dem Ergebnis von Titel und Interpret auch gleich den Link zum Download in iTunes aus. Oder ein anderes Beispiel: Wir fragen unser Smartdevice nach der Route von A nach B. Zusätzlich zur Wegbeschreibung wird ein „semantisch“ agierendes Gerät ebenfalls Informationen zum Zielort ausgeben, wie z. B. Parkplätze, Hotels, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten. Auch hierbei sind weder Keywords noch Suchmaschinen von uns involviert worden.

Nun stellt sich nicht nur Frank Fuchs, Evangelist bei Bing die Frage, ob es überhaupt noch eine Zukunft für das bisherige Online Marketing gibt. Werden in ein paar Jahren nur noch Maschinen Informationen von anderen Maschinen abrufen und gar nicht mehr der Mensch selbst? Werden Suchmaschinen dann überhaupt noch ausreichend genutzt? Dabei drängt sich in der Tat der Verdacht auf, dass das Online Marketing wohl bald obsolet sein wird. Schließlich müssen wir „Suchende“ nicht mehr überlegen, welche Begriffe wir in der Suchmaschine unserer Wahl einzugeben hätten, denn diese Arbeit nimmt uns ja das Smartdevice ab.

Aber das funktioniert eben nur kontextuell. D. h. unser Gerät erkennt den (möglichen) Bedarf anhand eines Umstandes bzw. einer – wie auch immer – gearteten Eingabe und liefert uns kontextbezogene Lösungen und eben ggf. auch mehr Informationen in Form von Angeboten. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass unser Smartdevice, wenn es den Umstand oder das Bedürfnis nicht „kennt“, uns auch nichts Geeignetes vorschlagen kann. Somit müssen wir wieder auf die gute, alte Suchmaschine zurückgreifen und uns mittels Keyword-Eingabe und -verfeinerung durch die Angebote iterieren. Und hier gilt nach wie vor: gute Online Marketers kennen die Suchbegriffe, die ihre Zielgruppe verwenden.

Wie die Zukunft aussehen mag, kann uns leider auch keiner vorhersagen. Solange aber ein Smartdevice nicht ständig bei unseren Gesprächen „zuhört“ oder gar unsere Gedanken liest, um  potenziell passende Angebote auf dem Screen anzuzeigen, können wir uns zum Glück auf das bewährte Online Marketing und die Menschen dahinter verlassen.

Google Analytics Konferenz 2015 – Der Countdown läuft!

google-konferenz-2015_160x600animIn zehn Tagen findet die Google Analytics Konferenz statt. Zögern Sie nicht länger und sichern Sie sich mit Ihrer Anmeldung einen Platz! Sie erhalten drei Tage geballtes Wissen zu den wichtigsten E-Commerce- und Analytics-Trends der
 nächsten 12 Monate.

Wenn Sie das noch nicht überzeugt, haben wir hier noch die fünf wichtigsten Gründe, warum Sie diese Fachveranstaltung keinesfalls verpassen sollten:

  • Themenschwerpunkt App-Tracking – Mobile First war immer schon ein Leitspruch von Google. Dem folgend gibt es schon lange ein Tracking-SDK für Android und iOS. Welche Reports damit möglich sind und welche Erkenntnisse daraus abgeleitet werden können, erfahren Sie in dem Vortrag.
  • Themenschwerpunkt DoubleClick – Neben einem Vortrag über das „Action Power Team“ DoubleClick & Google Analytics wird im Workshop „Double Click Campaign Manager – hands on!“ gezeigt, wie Realtime Marketing wirklich funktioniert.
  • Themenschwerpunkt Offline & Online verknüpft -Vorträge über Universal Analytics & Measurement Protocol und den Einsatz des Measurement Protocol als Grundlage für Analyse und Reporting, sowie Data-Integration und Datenerhebung mittels Custom Dimensions & Metrics
  • Mehr als 90 Referenten gewähren Einblicke in Ihre Erfahrungen in der Praxis – darunter Branchen-Experten aus Unternehmen wie Hartlauer, HUMANIC, Hutchison Drei Austria, ING-DiBa Direktbank, McDonald’s, Mercateo, Österreichische Post, Palmers, PayPal, Pfeiffer, Thalia, T-Mobile und UNITO.
  • Matthias Bettag, Mitgründer und Vorstand des Digital Analytics Association e.V. (DAA) Germany, vergleicht Themenschwerpunkte, Vorgehensweisen und Organisationsmodelle anhand eigener Erfahrung verschiedener Analyse-Projekte in Europa und den USA.

Melden Sie sich also noch schnell im Ticket-Shop (http://wien.etailment.at/tickets/) an und sichern Sie sich eines der letzten Tickets!

AdWords-Erweiterung „Callout Extensions“

In aller Munde seinGoogle AdWords bietet Werbetreibenden, welche es unter die ersten drei Anzeigen-Positionen schaffen, schon seit längerer Zeit zusätzliche Benefits. Bisher bestand hier die Möglichkeit, über Erweiterungen wie Anzeigen-Sitelinks, Anruferweiterungen, Standorterweiterungen, Bewertungen und App-Erweiterungen dem Suchenden das eigene Unternehmen schmackhafter zu machen.

Seit Kurzem werden bei den ersten drei Anzeigen-Positionen Callout Extensions angezeigt – in Deutsch „Erweiterungen mit Zusatzinformationen“. Bei diesen Erweiterungen können Sie zusätzlichen Text hinterlegen und hier Angaben machen, welche auf Ihre Nutzer zusätzlichen Reiz ausüben. Dies können Angaben zu besonders kurzen Lieferzeiten, Preisgarantien, besonderen Aktionen etc. sein.

Was ist der Unterschied zwischen Sitelinks und Callout Extensions?

Sitelink-Anzeigenerweiterungen verlinken direkt zu anderen Seiten Ihrer Website, wenn sie angeklickt werden. Ein Nutzer, der nach einem Shop für Hundezubehör sucht, bekommt z.B. diese Anzeige ausgespielt:

 

AdWords-Anzeige mit Sitelinks

 

Die Sitelinks erscheinen unter der Anzeige und können angeklickt werden. Die im Beispiel angeklickte Verlinkung sollte dann zur dem Bereich der Website mit den waschbaren Hundewindeln führen. Und so funktioniert das mit den anderen Sitelinks auch.

Callout Extensions sind nicht anklickbar und durch einen Punkt getrennt:

 

AdWords-Anzeige mit Callout Extensions

 

Wie man deutlich erkennen kann, führt der Händler in den Callout Extensions wichtige Punkte für die Nutzer auf. Die kurze Versandzeit, den Startrabatt und ab welchem Rechnungsbetrag portofrei geliefert wird. Einen Teil der Angaben hat der Händler ohne die Nutzung der Callout Extensions in der oberen Anzeige in den Text aufgenommen, was natürlich weniger Platz für eine ansprechende Formulierung lässt.

Wo werden die Zusatzinformationen in AdWords hinterlegt?

Die Zusatzinformationen können, wie auch alle anderen Anzeigenerweiterungen, entweder auf Kampagnen- oder auf Anzeigengruppenebene hinterlegt werden. Gehen Sie auf die entsprechende Ebene und dann wie folgt vor:

  • Klicken Sie in AdWords auf den Tab „Anzeigenerweiterungen“.
  • Gehen Sie im Drop-down-Menu auf „Erweiterungen mit Zusatzinformationen“.
  • Klicken Sie auf „Bearbeiten“.
  • Wählen Sie eine vorhandene Zusatzinformation aus oder erstellen Sie eine neue, indem Sie auf die Schaltfläche „Neu“ klicken.
  • Klicken Sie abschließend auf „Speichern“.

Wie Sie diese Zusatzinformationen bearbeiten, entfernen, einen Zeitplan erstellen oder für Mobilgeräte anpassen, finden Sie hier in der AdWords-Hilfe.

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass diese Erweiterungen nur auf den ersten drei Positionen angezeigt werden – also immer schön an der besten Positionierung arbeiten!

Gerne sind wir Ihnen behilflich – Ihr webalytics Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programm der Google Analytics Konferenz 2015 in Wien zum Download

Schönen Start ins Jahr 2015Willkommen zurück zum ersten Blogbeitrag 2015 – an dieser Stelle ein frohes neues Jahr nachträglich an unsere Leser. Ich hoffe, Sie sind gut und sorgenfrei ins Jahr 2015 gestartet!

 

 

etailment WIEN & Google Analytics Konferenz 2015

Logo etailment WIEN 2015Diejenigen unter Ihnen, die unseren Blog regelmäßig lesen, wissen, dass am 23.-25. Februar 2015 in Wien die vierte Google Analytics Konferenz stattfindet. Die Konferenz wir zusammen mit der etailment WIEN, dem Fachevent für aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen im E-Commerce, veranstaltet. Der Fachbesucher bekommt tiefe Einblicke in das Analysetool von Google und einen Ausblick über die Entwicklung am Markt.

Da schlägt mein Analysten-Herz jetzt schon schneller :-)

 

webalytics mit eigenem Stand

Logo Google Analytics KonferenzWir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass webalytics mit einem eigenen Stand auf der Konferenz vertreten ist. Herr Tempel und ich werden Ihnen hier zwischen den verschiedenen Tracks und am Ende des Tages für alle Ihre Probleme und Fragen rund um die Webanalyse zur Verfügung stehen.
Kommen Sie einfach auf uns zu und sprechen Sie uns an.

 

Drei Tage voller Wissen

Die dreitägige Konferenz bietet den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm:

Der Training Day richtet sich vor allem an Analytics Neulinge und all jene, die ihr Wissen auffrischen möchten. Sie erfahren von erfahrenen Google Analytics Trainern alles über die wichtigsten Analyse-Bereiche, -Möglichkeiten und -Kennzahlen.

Am Conference Day erwarten die Teilnehmer spannende Vorträge von namhaften Referenten, darunter Keynote Speeches von Google-Mitarbeitern. Internationale und heimische Branchen-Experten bieten Insights, Know-How und Best Practice Beispiele.

Beim tiefergehenden Workshop Day finden die Besucher Antworten auf brennende Fragen. Sie können individuelle Herausforderungen mit Brancheninsidern diskutieren und konkrete Lösungen für praktische Probleme in Kleingruppen erarbeiten.

 

Laden Sie sich hier das Programmheft runter und überzeugen Sie sich von den vielfältigen und interessanten Vorträgen. Zum Programmheft.

Auf Wiedersehen in 2015!

 Fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Genießen Sie die Feiertage im Kreise Ihrer Lieben und gönnen Sie sich eine kleine Auszeit.

Das webalytics-Team gönnt sich auch etwas und ist vom 19. Dezember 2014 bis einschließlich 4. Januar 2015 in Betriebsurlaub. Danach stehen wir Ihnen frisch und ausgeruht wieder zur Verfügung.

Alles Gute und bis 5. Januar 2015 – wir sind dann mal weg…

 

Wir sind dann mal weg...

 

Ihr webalytics-Team

 

 

 

 

AdWords Editor Version 11.0 – sehr chic!

AdWords Editor is King!Google macht uns mit einem total aufgepeppten und generalüberholten AdWords Editor ein hübsches Weihnachtsgeschenk!

Seit 2006 gibt es den AdWords Editor und immer wieder wurden kleine Veränderungen und damit auch Verbesserungen vorgenommen. Mit diesem Update toppt Google jedoch alles, was bisher veröffentlicht wurde. Mit neuem Look und erhöhter Schnelligkeit kann jetzt noch effizienter gearbeitet werden.

Original-Zitat Google: „So you can do more in less time“

Bei manchen Arbeiten geht es oft nicht schnell genug, da sie einfach nur langweilig sind, zudem aber hohe Konzentration abverlangen. Da ist es echt eine Erlösung, wenn sie schneller von der Hand gehen. Das genau ist die Absicht von Google – uns die Arbeit zu erleichtern und Zeit sparen zu können.

Die neuen Funktionen im AdWords Editor Version 11.0:

  • Mehrere Fenster können gleichzeitig geöffnet und somit mehrere Konten zur selben Zeit verwaltet werden
  • Eine erweiterte Suchleiste, in der mehrere Suchkriterien und Filter angewendet werden können
  • Ein erweitertes Mehrfachauswahl-Werkzeug, mit dem mehrere Anzeigen oder Keywords auf einmal in verschiedene Kampagnen und Anzeigengruppen eingefügt werden können
  • Über die gemeinsam genutzte Bibliothek können Gebotsstrategien und Sitelinks gleich mehreren Kampagnen und Anzeigengruppen zugewiesen werden

Hier ein kleines Informationsvideo von Google zu den neuen Features:

 

 

Ausführlichere Informationen finden sich in der Google Hilfe zum AdWords Editor Version 11.0.

Die neueste Version ist für Mac und Windows erhältlich und steht  zum Download zur Verfügung.

Die bisherigen Versionen werden nur noch bis 10. April 2015 unterstützt. Für die zuverlässige und störungsfreie Anwendung des AdWords Editors müssen Sie die Version 11.0 bis zu diesem Datum herunterladen.

Am besten gleich aktualisieren und jetzt schon in den Genuss dieser tollen Möglichkeiten kommen!

Ihr webalytics-Team

 

 

How Google Works – Eric Schmidts Präsentation auf slideshare

Das Buch „How Google Works“ von Eric Schmidt (Executive Chairman bei Google) ist seit Ende September in deutscher und in englischer Sprache erhältlich. Von Persönlichkeiten dieses Kalibers kann bekanntermaßen jeder immer noch etwas lernen.

Tatsächlich wollen wir aber eher auf eine Präsentation gleichen Namens hinweisen, die Schmidt bei slideshare hochgeladen hat und welche öffentlich zugänglich ist. Beeindruckend ist, wie Schmidt mittels einfachster Zeichnungen auf seinen Folien mit wenigen Worten und simpler Bildsprache auskommt.


How Google Works from Eric Schmidt


Das gesetzte Ziel wird so mit Leichtigkeit erreicht: zum Nachdenken anregen, um „Dinge“ wieder direkter anzugehen. Der Minimalismus in Bezug auf die zur Botschaftsvermittlung verwendeten Wortanzahl ist schlichtweg grandios. So wird das Prinzip zur Reduktion der Aussagen auf das Wesentliche meisterlich verfolgt und umgesetzt.

Wir wünschen viel Spaß beim Durchsehen der Slides!

Google bevorzugt Webseiten, die für Smartphones optimiert sind

Bereits am 13.10.2014 hat Barry Schwartz in seinem Artikel „Google Non-Mobile Friendly Icon Being Testing In Mobile Search Results“ auf searchengineland erste Hinweise darauf gegeben, dass Google im Rahmen von Tests Warnsymbole auf mobilen Suchergebnisseiten einsetzen will, wenn eine Trefferseite nicht für die Darstellung auf mobilen Geräten optimiert ist.

Ist also eine Seite nicht „mobile friendly“, wird vor dem URL ein durchgestrichenes Smartphone-Icon angezeigt. Ein grünes Smartphone-Icon soll im Umkehrschluss darauf hinweisen, dass Trefferseite auf mobilen Geräten dargestellt werden kann.

google-not-mobile-friendly-icon-serps   google-mobile-friendly-icon-serps

Diese Tests sollen dem potenziellen Besucher vor dem Aufruf einer Webseite auf einem Smartphone den Hinweis geben, ob die gewünschte Seite überhaupt im kleinen Display angezeigt werden kann. In der Tat ein recht hilfreicher Ansatz, hat doch so ziemlich jeder Nutzer schon einmal eine Website aufgrund eines Suchtreffers mit dem Smartphone geöffnet, um dann festzustellen, dass die Bedienung derer nahezu unmöglich war.

google-mobile-badging

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde die Verwendung der Symbole von Google jedoch wieder verworfen und durch den Hinweis „Für Mobilgeräte“ ersetzt (siehe auch „Unterstützung bei der Suche nach Websites für Mobilgeräte„). In jedem Fall sollten Webmaster einen Plan B in der Tasche haben, um die eigenen Seiten – sofern noch nicht geschehen – möglichst schnell mobiltauglich zu machen, um nicht auf einen Teil der mobilen Besucher verzichten zu müssen.

Vierte Google Analytics Konferenz: 23.-25. Februar 2015 in Wien

Logo Google Analytics KonferenzKnow-How, Trends & Insights von Google & Branchenexperten – die einzig echte Google Analytics Konferenz findet vom 23.-25. Februar 2015 zum vierten Mal in Wien statt.

Auf die Besucher warten Vorträge, Best Practice Cases und Workshops zu den Themen rund um Google Analytics. Kooperationspartner der Konferenz ist die etailment WIEN. Durch die Zusammenlegung der beiden Fachevents haben die Teilnehmer die einmalige Möglichkeit, mit einem Ticket gleich von zwei Kongressen zu profitieren.

Google Analytics Know-How: von Experten für werdende Experten

Die Google Analytics Konferenz ist die größte Veranstaltung in der D-A-CH Region, die sich ausschließlich dem Thema Google Analytics widmet. Die jährlich stattfindende Konferenz wird von den Analytics-Experten e-dialog, webalytics, tatvic und elements kuratiert.

Die Veranstaltung richtet sich an Marketer, Online-Marketing Experten, Analytics-Anwender, Analysten und Web-Developer in Unternehmen und Agenturen und E-Commerce-Betreiber aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Sie können sich aus erster Hand über Erfolgskriterien, konkrete Umsetzungsmöglichkeiten und Trends zu den Themen E-Commerce und Webanalyse informieren.

Drei Tage voller Highlights

Die dreitägige Konferenz bietet den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm:

Der Training Day richtet sich vor allem an Analytics Neulinge und all jene, die ihr Wissen auffrischen möchten. Sie erfahren von erfahrenen Google Analytics Trainern alles über die wichtigsten Analyse-Bereiche, -Möglichkeiten und -Kennzahlen.

Am Conference Day erwarten die Teilnehmer spannende Vorträge von namhaften Referenten, darunter Keynote Speeches von Google-Mitarbeitern. Internationale und heimische Branchen-Experten bieten Insights, Know-How und Best Practice Beispiele.

Beim tiefergehenden Workshop Day finden die Besucher Antworten auf brennende Fragen. Sie können individuelle Herausforderungen mit Brancheninsidern diskutieren und konkrete Lösungen für praktische Probleme in Kleingruppen erarbeiten.

Early Bird Tickets nur bis zum 30. November 2014

Jetzt noch bis zum 30.11.2014 Early-Bird-Ticket buchen und immensen Preisvorteil sichern! Durch die Kooperation der Google Analytics Konferenz mit der etailment WIEN haben die Teilnehmer die einzigartige Möglichkeit, beide Kongresse mit nur einem Ticket zu besuchen. Nehmen Sie an der einzig echten Google Analytics Konferenz teil und sichern Sie sich noch bis zum 30. November 2014 mit Early Bird Tickets einen immensen Nachlass auf den regulären Preis.

Veranstalter & Partner

Die Google Analytics Konferenz wird von e-dialog in Kooperation mit der Werbeplanung – Veranstalter der etailment WIEN – webalytics, elements, tatvic und Google veranstaltet.

e-dialog e-dialogist Österreichs größte Spezialagentur für Search, Digital Analytics und Conversion-Optimierung. Neben Webanalyse sind SEO, Suchmaschinen-Marketing, Performance Traffic und TV Tracking Schwerpunkte der Agentur. Im Rahmen einer ganzheitlichen Customer Journey Analyse werden alle On- und Offline-Touchpoints analysiert und Optimierungspotentiale aufgezeigt. e-dialog betreut namhafte Kunden in D-A-CH und CEE wie Herold, Red Bull, bauMax, Palmers, Deutsche Telekom, Volksbank, A1 und Mercedes Benz.

webalyticswebalytics ist der erste Google Analytics Certified Partner in D/A/CH und somit die präferierte Agentur für alle Google-Produkte in dieser Region. Die Mitarbeiter der webalytics sind ausgewiesene Experten in der Analyse und Optimierung von Websites und hochkompetenter Serviceanbieter für alle Facetten des erfolgreichen Online-Marketings. Zudem ist webalytics Mitenwickler des Urchin-Nachfolgers particles. Namhaften Kunden sind u.a. Sartorius, Andersch AG, Encath AG, Carl Zeiss AG, Aduno Group und TUXGUARD.

etailment Die etailment WIEN ist ein neuer Fachevent, der 2015 zum ersten Mal von der Werbeplanung veranstaltet wird. Die dreitägige Konferenz widmet sich den Herausforderungen und Entwicklungen des E-Commerce und thematisiert diese branchen-übergreifend. Da Webanalyse eine essentielle Voraussetzung für den Geschäftserfolg ist, findet die etailment in Kooperation mit der etablierten Google Analytics Konferenz statt. Die Verbindung von aktuellen Trends im E-Commerce und der Analyse mit „Google Analytics“ bietet den Besuchern einen echten Mehrwert.

Bei Rückfragen

Sophie Kubec
e-dialog GmbH
Schlossgasse 10-12, 1050 Wien
Tel.: +43-(0)1-309 09 09
presse@e-dialog.at
www.e-dialog.at
www.analytics-konferenz.at

Consumer Barometer with Google: So ticken die Internetuser

Hollodriooo – Google hat sich mal wieder was einfallen lassen! Google ist ja immer rührig und sorgt dafür, dass es uns als Agentur nicht langweilig wird. Alleine die Panda-/Penguin- und Pirate-Updates bringen uns reichlich Abwechslung, ein paar graue Haare und auch gutes Geschäft…

Jetzt sind die User dran!

Google hat via TNS Infratest das Verhalten von über 150.000 Internetusern (weltweit) untersuchen lassen. Nun, wenn man bedenkt, dass sich die Studie auf die ganze Welt bezieht, die momentan rund 2,6 Milliarden Internetuser verzeichnet, sind 150.000 User nicht gerade viel. Dennoch kann man gewisse Trends aus dieser Umfrage herauslesen und sich mal durch den Kopf gehen lassen.

Sie können die Seite zu der Studie über diesen Link aufrufen: Consumer Barometer with Google

Auf dem Startbildschirm stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Sie können sich eine kleine Auswahl der befragten Themen ansehen (gelbes Bild) oder tiefer in die einzelnen Daten eintauchen (blaues Bild).

 

Consumer Barometer

 

Falls Sie zuerst die Auswahl anschauen wollen, können Sie hier zwischen weltweiten oder länderspezifischen Daten wählen.

Der Graph Builder – hier geht’s ans Eingemachte

Im Graph Builder sind alle Fragen mit den entsprechenden Antworten aufgelistet. Bevor die Antwort angezeigt wird, muss man entweder ein Land auswählen oder über das Filtermenu die gewünschten Länder kennzeichnen. Dann kann man noch nach Geschlecht, Alter, Einkommensverhältnissen etc. filtern.

Mich interessiert z.B. die Frage, wo das Internet an den kürzlich getätigten Käufen beteiligt war. Hier möchte ich alle Ergebnisse aus Deutschland, Männlein und Weiblein im Vergleich, vom Alter her zwischen 25 und 34 Jahren. Entsprechend werden die Filter von mir gesetzt…

 

Auswertung Customer Barometer

 

In der Auswertung wird deutlich, dass beide Geschlechter ungefähr gleichziehen, wenn es darum geht, auf ein Produkt im Internet aufmerksam zu werden. Die Recherche zu Produkten wird von der Männerwelt weitaus öfter im Internet durchgeführt als von den Damen. Das mag daran liegen, dass wir Frauen die Produkte gerne anfassen oder daran schnuppern. An einer Dreifachsteckdose muss man nicht fummeln oder schnuppern 😉

Männer kaufen auch öfter über das Internet, die Damenwelt hingegen legt immer noch verstärkt Wert auf den emotionalen Faktor beim Kauf.

Sie können jetzt auch noch andere Länder zum Vergleich hinzuziehen, können sich die Ergebniss der anderen Fragen anschauen, Ihre Auswahlkriterien ändern und und und…

Schön bunt

Die Website vom Consumer Barometer ist sehr bunt aufgemacht. So schön bunt auch ist, mit der Zeit stellen sich leichte Sehstörungen ein. Deshalb empfiehlt es sich, die Helligkeit des Bildschirmes zu reduzieren, um ganz ohne Sehstörungen die vielen interessanten Ergebnisse durchzuforsten.

 

Viele interessante Einblicke und Schlussfolgerungen wünsche ich Ihnen!

Herzlichst – Karin Tempel-Maier

 

 

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive