Artikel-Schlagworte: „Checkout Prozess“

Die Danke-Seite im Onlineshop – nur ein Stiefkind?

Wie handhaben Sie den Checkout-Prozess in Ihrem Onlineshop? Bekommt der Käufer eine Bestätigungsseite angezeigt? Belassen Sie es hier bei einem schnöden “Vielen Dank für Ihre Bestellung, welche wir schnellstmöglich bearbeiten”, evtl. noch mit dem Hinweis, dass die Bestellbestätigung in Kürze an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt wird? Dann schöpfen Sie Ihre Möglichkeiten zur Kundenbindung absolut nicht aus!

“Beehren Sie uns bald wieder!”

Ehre das KundenherzIn der “guten alten Zeit” wurde dem Kunden noch die Tür offengehalten, mit dem Sätzlein “Beehren Sie uns bald wieder!”. Da Sie diese Möglichkeit im Onlineshop nicht haben, sollten Sie dem Kunden beim Checkout nochmals hohe Aufmerksamkeit entgegenbringen.

Bevor Sie Ihre Kunden jetzt auf der Dankeseite mit allen möglichen Handlungsaufforderungen zutackern, sollten Sie sich zuerst fragen, welches Ziel bzw. welche Ziele Sie mit der Dankeseite verfolgen. An oberster Stelle sollte hier das Ziel “Kundenbindung” stehen, was gleichbedeutend mit Umsatzsteigerung ist. Eben dieses “Beehren Sie uns bald wieder”, halt nur virtuell.

Was trägt, ausser einem “Danke”, noch zu guten Gefühlen nach einem Kaufabschluss bei?

  • Vertrauensbildende Maßnahmen wie z.B. das Anzeigen eines direkten Ansprechpartners mit Foto und Kontaktdaten
  • Eine nochmalige Auflistung der gekauften Artikel mit Preisen, Lieferzeiten, der Gesamtsumme der Bestellung und der Bezahlart
  • Auflistung, wie es mit der Bestellung weitergeht
  • Cross-Selling in Form von “Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch…”
  • Cross-Selling in Form von Ergänzungsartikeln und/oder ähnlichen Artikeln
  • Bei neuen Kunden ein Gutschein für die nächste Bestellung

Mit diesen Maßnahmen geben Sie dem Kunden das Gefühl, bei Ihnen in guten Händen zu sein und das ist schon der erste Schritt zur Kundenbindung.

Ansprechpartner OnlineshopWeitere Möglichkeiten zur Kundenbindung auf der Danke-Seite sind noch:

  • Newsletter-Abo
  • Social-Sharing via Facebook, Twitter & Co.
  • Feedback zum Bestellprozess einholen
  • Mitgliedschaft anbieten

Diese Maßnahmen sind marketingtechnisch sehr wertvoll. Die Käufer haben beim Erstkauf jedoch meist ein Problem, sich auf diese Art und Weise zu “binden”. Anbieten kann man das, aber bitte unaufdringlich.

Ein sehr guter Leitsatz ist immer wieder: “Behandle andere so, wie Du von Ihnen behandelt werden willst.” Sofern Sie als Kunde gerne König sind (und davon ist auszugehen…), sollten Sie Ihre Kunden auch so königlich wie möglich behandeln.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg mit Ihrem “Dank” an Ihre Kunden!

Ihr webalytics-Team

 

 

Sehenswert: Google Analytics in Real Life

Eine anschauliche Erklärung, was in einem Webshop schief gehen kann (und schief geht).

Jeder Betreiber einer Webseite – besonders Online-Händler –  sollte wissen, was auf seiner Seite so los ist, sprich wie sich die Besucher verhalten, mit welchen technischen Voraussetzungen zu kämpfen sind etc. Ein gutes Produkt für die Analyse des Website-Traffics ist Google Analytics.

Aber was genau wird da eigentlich dargestellt? Im Grunde sind es nur verschiedene Zahlen, mal aufbereitet als Diagramme/Grafiken, mal in Prozent und mal in absoluten Werten. Sie zeigen an, wie viele Besucher eine Webseite besuchten, was sie sich anschauten und wo sie abgesprungen sind. Alles wichtige Daten, um die Webseite bestmöglich zu optimieren.

Aber natürlich sind und bleiben diese Daten eins: Zahlen. Wer sich darunter nicht unbedingt viel vorstellen kann, sollte sich dennoch nicht beirren lassen! Um zu veranschaulichen wie wichtig es ist, die neuralgischen Punkte auf der eigenen Webseite zu kennen, hat das Google Analytics Team auf Ihrem YouTube-Kanal drei Videos bereitgestellt.

In diesen werden auf sehr humorvolle Art und Weise die Fehler von Webshops aufgezeigt – und zwar in real life! Alle Videos spielen im Supermarkt und behandeln die Fragen

  • Wie verläuft der Check-Out an der Kasse?
  • Wie ist die Kundenerfahrung auf einer Landing Page?
  • Welche Probleme tauchen bei der Suche nach einem Produkt auf?

Echte Probleme auf Webseiten übertragen ins echte Leben – in den Supermarkt um die Ecke. Dazu sage ich nur eins: Unbedingt anschauen!

Teil 1: Online Checkout

Teil 2: Landing Page Optimization

Teil 3: Site Search

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive