Artikel-Schlagworte: „Opt Out“

Datenschutzkonformität und Opt-Out mit Universal Analytics

Google Analytics ist datenschutzkonfotrmBereits in unserem Blogbeitrag “Google Analytics endlich als datenschutzkonform eingestuft” hatten wir aufgezeigt, was Sie tun müssen, um Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen. Mit Universal Analytics und dem neuen Tracking Code analytics.js wird es sogar noch einfacher, die Datenerhebung mittels Google Analytics korrekt aufzusetzen.

Tracking Code Snippet

Das neue Tracking Code Snippet ist ebenfalls für die asynchrone Verwendung ausgelegt und bietet vielerlei Möglichkeiten der Anpassung. So kann im Rahmen der Datenschutzkonformität auch mit Universal Analytics über die Einbindung der Funktion anonymizeIp das letzte Oktett einer IP-Adresse genullt werden. Hierbei können Sie bestimmen, ob Sie nur einen einzelnen Hit oder aber alle Hits einer Seite anonymisieren wollen.

Anonymisieren eines einzelnen Hits:


ga(‘send’, ‘pageview’, {
‘anonymizeIp’: true
});

Anonymisieren aller Hits einer Seite:


ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);


So könnte das Code-Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen:


<script>
(function(i,s,o,g,r,a,m){i[‘GoogleAnalyticsObject’]=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,’script’,’//www.google-analytics.com/analytics.js’,’ga’);
ga(‘create’, ‘UA-43846510-1’, ‘webalytics.de’);
ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);
ga(‘send’, ‘pageview’);
</script>


Bitte beachten Sie, dass sich der Funktionsaufruf für einen einzelnen Hit im Kontext einer ganzen Website nicht eignet.

Opt-Out mit Universal Analytics

Google hatte ja bereits 2011 ein Browser-Addon-Tool veröffentlicht, was dafür sorgte, dass der Besuch einer Website nicht mehr erfasst wird. Leider sorgte dieses Tool aber auch dafür, dass das Besucherverhalten bei tatsächlich gar keiner Site mehr erfasst wurde, was u.U. vom Browser-Nutzer gar nicht gewollt war bzw. ist.

Der neue Tracking Code enthält nun endlich auch eine Funktion, die dem Besucher das so genannte Opt-Out ermöglicht. Damit wird der Besucher von der Datenerfassung mittels Google Analytics ausgeschlossen. Dazu ist lediglich der Aufruf einer Funktion nötig, welche ein entsprechendes Cookie setzt. Das nachfolgende Beispiel veranschaulicht, wie das Code Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen kann.

Zunächst erstellen Sie ein Aktionselement (Link, Button, etc.) mit folgendem HTML-Code:


<a href=”javascript:gaOptout()”>Datenerfassung Google Analytics beenden</a>


Dann platzieren Sie das folgende Code-Snippet vor dem Aufruf von analytics.js:


<script>

// Ersetzen Sie den Wert für gaProperty mit dem der Web Property
var gaProperty = ‘UA-XXXXXX-YY’;

// Datenerfassung verhindern, wenn Opt-Out-Cookie bereits existiert
var disableStr = ‘ga-disable-‘ + gaProperty;
if (document.cookie.indexOf(disableStr + ‘=true’) > -1) {window[disableStr] = true;}

// Opt-Out-Funktion
function gaOptout() {
document.cookie = disableStr + ‘=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/’;
window[disableStr] = true;
}
</script>


Sobald nun der Besucher auf das Aktionselement klickt, wird das entsprechende Cookie gesetzt und jede weitere Aktion des Besuchers von der Datenerfassung ausgeschlossen:

Darstellung des Opt-Out-Cookie für Universal Analytics in den Webdeveloper Tools für  Firefox

Google Analytics: datenschutzkonform mit OptMeOut

Keine Lust mit Google Analytics getracked zu werden? Dann “OptMeOut”!

OptMeOut - datenschutzkonformes Tracking mit Google AnalyticsMit dem neuen kostenfreien Tool “OptMeOut” können Website-Betreiber nun den Besuchern ihrer Website eine komfortable Möglichkeit zum Ausschalten des Trackings anbieten.

Webanalyse, d.h. das Nachverfolgen und Analysieren von Nutzerverhalten auf Webseiten wird schon seit längerer Zeit in Deutschland kontrovers diskutiert. Einerseits ist die Webanalyse mit Werkzeugen wie beispielsweise Google Analytics, Urchin oder Omniture für Online Marketeers eine unverzichtbare Datenquelle zur gezielten Ausrichtung und Verbesserung Ihrer Website-Inhalte und Online-Kampagnen. Andererseits ruft besonders der Einsatz von Google Analytics, dem am häufigsten verwendeten Tracking-Tool,  immer wieder Datenschützer auf den Plan, welche die Privatsphäre des sorglosen Internet-Surfers durch das Tracking auf den Websites bedroht sehen. Die Meinungen zum Thema Webanalyse driften stark auseinander, “verboten” meinen die einen, “unproblematisch” und sogar “unverzichtbar” die anderen.

Welchem Website-Betreiber bei der ganzen Diskussion um Daten, IP-Adressen-Speicherung und Datenschutz nicht wohl ist, der kann nun seine Website-Besucher selbst entscheiden lassen, ob sie sich bei Ihrem Besuch auf den Seiten über die Schulter schauen lassen möchten oder lieber nicht. Mit “OptMeOut” stellen wir ein smartes kostenfreies Tool zur Verfügung, welches sich mit ein paar Handgriffen in die Webseiten integrieren lässt.

Flyout-Menü von OptMeOutOptMeOut ist derzeit für statische Webseiten einzetzbar, in Kürze werden wir das Tool auch für WordPress, Typo3 sowie für SmartStore.biz zur Verfügung stellen. Nach der Implementierung kann der Besucher über ein Flyout-Menü am oberen Rand der Seite das Tracking mit Google Analytics ganz einfach ein- und ausschalten und damit selbst entscheiden, ob sein Besuch auf der Seite in die Webanalyse des Betreibers einfließen soll.

Hier stellt sich die spannende Frage, wie viele Website-Besucher sich gegen das Tracking mit Google Analytics entscheiden werden, wenn das Ausschalten des Trackings so einfach geht. Genaue Daten darüber wird wohl nur eine Webanalyse liefern können. Mehr Infos zum kostenfreien Tool finden Sie auf der Website www.opt-me-out.de.

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive