Artikel-Schlagworte: „Tracking Code“

E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6 veröffentlicht

E-Commerce Trackler für Smartstore 5.6

Ab sofort können alle Betreiber eines Smartstore-Online-Shops die Leistung des Shops selbst, sowie der darin befindlichen Produkte messen und analysieren. Mit dem Add-On E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6 – einer webalytics-eigenen Entwicklung – ist die Auswertung von Absatz, Umsatz und geografischer Verteilung einfach und problemlos möglich.

Fehlende Erfolgskontrolle in Smartstore-Shops

Zwar liefert ausschließlich das eigene ERP-Systen Werte in Bezug auf die tatsächliche Absatzhäufigkeit, Rohertragssituation und Retouren, jedoch ist im Warenwirtschaftssystem meist nicht ersichtlich, wie es zu einem Produktverkauf kam bzw. was der Auslöser war. Das zu ermitteln wiederrum ist die Aufgabe einer Webanalyselösung gepaart mit einer umfangreichen E-Commerce-Auswertung.

Viele Betreiber eines Smartstore-Shops vermissen jedoch schmerzlich die Möglichkeit, Shop- und Produktperformanz mit Google Analytics bzw. Urchin Software über eingebaute Hilfsmittel auswerten zu können. Die daraus zu gewinnenden Erkenntnisse sind jedoch unabdingbar, um geeignete Handlungen ableiten zu können. So ist die Erfolgsanalyse von bezahlten Kampagnen (z. B. AdWords, Yahoo! Search Marketuing, Facebook, etc.) im Hinblick auf den Produktabsatz jedoch von entscheidender Bedeutung für deren Rentabilität. Schließlich sollten sogenannte “Bad Performer” schnellstmöglich pausiert werden können und das daraus resultierende zusätzliche Budget den besser performenden Kampagnen zugewiesen werden.

Den Tracking Code von Google Analytics oder Urchin Software in Smartstore einzupflegen, ist primär kein Problem und auch ohne Programmierkenntnisse zu bewerkstelligen. Die Integration des Tracking Code für E-Commerce erfordert neben den erwähnten Programmierfähigkeiten zudem auch noch ein tiefgehendes Verständnis für die Funktionsweise von Google’s Analyselösungen.

Integration mit Google Analytics bzw. Urchin Software

E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6Um Smartstore-Shops nun endlich mit Google Analytics bzw. Urchin Software analysieren zu können, haben wir das Add-On E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6 entwickelt. Der modulare Aufbau dieser Smartstore-Erweiterung ermöglicht dem Shop-Betreiber, den E-Commerce Tracking Code für Google Analytics bzw. Urchin Software mit nur wenigen Mausklicks in seinen Shop zu integrieren. Sobald das entsprechende Modul installiert und aktiviert ist, werden neben den Seitenabrufen sämtliche Bestellungen aufbereitet, die dann mit Google Analytics oder Urchin Software analysiert werden können. Mit der Auswertung der Bestellungen können nahezu alle Facetten des E-Commerce ausgewertet werden. Das Add-On E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6 ermöglicht die:

  • Integration von E-Commerce Tracking in Smartstore
  • Unterstützung von Google Analytics und Urchin Software
  • Verwendung der Module für urchin.js, ga.js und async Tracking Code
  • Auswertung der Geo- und Produkt-Performance
  • Analyse von Kampagnen-Conversions und AdWords

Free und Commercial Version

Das Add-On E-Commerce Tracker für Smartstore 5.6 wird in zwei Versionen angeboten: Free Version und Commercial. Beide Versionen unterscheiden sich primär durch den Leistungsumfang. Die kostenfreie Version (Free Version) funktioniert mit allen “alten” Tracking-Code-Versionen von Google Analytics und Urchin Software. Die kommerzielle Version (Commercial) hingegen arbeitet mit allen Tracking Codes zusammen; so auch mit dem aktuellen asynchronous Tracking Code von Google Analyitcs.

Version Free (v1.0) Commercial (v2.0)
Google Analytics Ja Ja
• urchin.js Ja Ja
• ga.js Ja Ja
• asynchronous tracking code Nein Ja
Urchin Software Ja Ja
• Version 6 Ja Ja
• Version 7 Nein Ja
Preis kostenlos 29,00 EUR (zzgl. MwSt)
Lizenzierung ohne je Domain
Laden Sie sich hier die Free Version von E-Commerce Tracker für Smartstore kostenfrei herunter Kaufen Sie hier die Vollversion von E-Commerce Tracker für Smartstore

Implementieren des Urchin Tracking Code

FotoliaIn diesem Artikel werden die nötigen Schritte definiert und erläutert, um das Auswerten von Besuchern und deren Verhalten mit Urchin Software (Version 6 und 7) zu gewährleisten. Dabei wird auch auf die die Koexistenz der beiden Analyse-Systemen (Urchin Software und Google Analytics) eingegangen, sowie die verschiedenen Tracking Codes und deren Abrufmöglichkeiten erläutert.

Abrufen des Tracking Code

Grundsätzlich wird der Tracking Code in Abhängigkeit seiner Herkunft abgerufen, d. h. wenn der Tracking Code von Google Analytics zum Einsatz kommt, wird die Datei urchin.js oder ga.js primär von den Google-Servern abgerufen werden. Findet hingegen der Urchin Tracking Code Verwendung, wird dieser normalerweise von den lokalen Webservern abgerufen.

Urchin Software Google Analytics
Tracking Code urchin.js urchin.js, ga.js, asynchron
Abruf via http lokaler Webserver Google-Server
Abruf via https lokaler Webserver Google-Server

Bitte beachten Sie die nachfolgend beschriebenen Anpassungen für die Verwendung mit den verschiedenen Einsatz-Szenarien im Abschnitt “Integration des Tracking Code für verschiedene Szenarien“.

Abrufmöglichkeiten des Tracking Code für die Verwendung mit Urchin Software

Per Design wird beim Einsatz von Urchin Software der Tracking Code primär lokal vom Webserver aufgerufen:

<script src="/urchin.js" type="text/javascript">

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Webserver um einen Standard-Webserver (http) oder einen Secure-Webserver (https) handelt.

Da die hier beschriebene Abrufweise dem Standard entspricht, können verschiedene Gründe (z. B. Performanz der Website, Traffic, etc.) dafür ausschlaggebend sein, den Tracking Code ausgelagert abrufen zu wollen.  Bevor Sie sich nun um ein CDN (Content Distribution Network, z. B. Akamai)  kümmern, ist der externe Abruf des Tracking Code problemlos von Google möglich. Der nachfolgende Abschnitt zeigt auf, wie die Umsetzen erfolgt.

Abrufmöglichkeiten des Tracking Code für die Verwendung mit Google Analytics

Wie schon erwähnt, kann der Tracking Code für den Einsatz mit Google Analytics auf verschiedene Arten abgerufen werden. Allen nachfolgend beschriebenen Abrufmethoden gemein ist jedoch, dass diese auch für den Einsatz mit Urchin geeignet sind.


Abruf von urchin.js vom Google Server über http

Der Abruf des Tracking Code beschreibt das Standard-Szenario für den Einsatz von urchin.js mit Google Analytics:

<script src="http://www.google-analytics.com/urchin.js" type="text/javascript">


Abruf von urchin.js vom Google Server über https

Der Abruf des Tracking Code beschreibt das Szenario für den Einsatz von urchin.js mit Google Analytics auf einem Secure Webserver (SSL):

<script src="https://ssl.google-analytics.com/urchin.js" type="text/javascript">


Abruf von urchin.js vom lokalen Server über http

Der Abruf des Tracking Code beschreibt das Szenario für den Einsatz von urchin.js, welches auf einem beliebigen Webserver vorgehalten wird, mit Google Analytics:

<script src="http://www.meine-domain.de/urchin.js" type="text/javascript">

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Tracking Code in das root-Verzeichnis Ihres Webservers kopiert haben und ersetzen Sie www.meine-domain.de durch die Domain, auf welcher der Tracking Code vorgehalten wird.


Abruf von urchin.js vom lokalen Server über https

Der Abruf des Tracking Code beschreibt das Szenario für den Einsatz von urchin.js, welches auf einem beliebigen Secure-Webserver (SSL) vorgehalten wird, mit Google Analytics:

<script src="https://ssl.meine-domain.de/urchin.js" type="text/javascript">

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Tracking Code in das root-Verzeichnis Ihres Webservers kopiert haben und ersetzen Sie ssl.meine-domain.de durch die Domain, auf welcher der Tracking Code vorgehalten wird.


Abruf von ga.js vom Google Server (gleichgültig, ob http oder https)

<script type="text/javascript">
var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www.");
document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));
</script>


Abruf von ga.js vom lokalen Server (gleichgültig, ob http oder https)

<script type="text/javascript">
var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://" : "http://");
document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "www.meine-domain.de/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));
</script>

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Tracking Code in das root-Verzeichnis Ihres Webservers kopiert haben und ersetzen Sie www.meine-domain.de durch die Domain, auf welcher der Tracking Code vorgehalten wird.

Positionieren des Tracking Code in der Webseite

Grundsätzlich kann der Urchin Tracking Code an nahezu jeder beliebigen Stelle im HTML-Code einer Webseite integriert werden. Wir raten jedoch dazu, den Tracking Code entweder unmittelbar vor den Tag </head> oder direkt nach dem Tag <body> einzupflegen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Tracking Code ausgeführt wird, bevor Seiteninhalte im Browser sichtbar werden.


Tracking Code vor </head>

Wird der Urchin Tracking Code vor dem Tag </head> integriert, sollte das in etwa wie folgt aussehen:

<head>
...
<script src="/urchin.js"> </script>
<script type="text/javascript">
_userv=0;
urchinTracker();
</script>
</head>
<body>
...
</body>


Tracking Code nach <body>

Wird der Urchin Tracking Code nach dem Tag </body> integriert, sollte das in etwa wie folgt aussehen:

<head>
...
</head>
<body>
<script src="/urchin.js"> </script>
<script type="text/javascript">
_userv=0;
urchinTracker();
</script>
...
</body>


Integration des Tracking Code für verschiedene Szenarien

In dem nachfolgenden Abschnitt wird erläutert, wie Sie den Tracking Code in Ihrer Website integrieren und ggf. anpassen sollen. Hierbei wird auf den Einsatz von Urchin als Stand-Alone-Analyse-System gleichermaßen eingegangen wie auch auf Google Analytics, wenn die Analyse beispielsweise über beide Systeme erfolgen soll.

Szenario 1 – Urchin (Stand-Alone)

Im nachfolgend beschriebenen Szenario wird ausschließlich Urchin verwendet, um die Analyse durchzuführen. Hierzu sind die unten stehenden Schritte durchzuführen:


Schritt 1 – Kopieren des Tracking Code und der Grafikdatei

Im Verzeichnis /urchin/util/utm Ihrer Urchin Installation finden Sie die folgenden beiden Dateien:

  • __utm.gif
  • urchin.js

Kopieren Sie bitte beide Dateien in das Root-Verzeichnis des jeweiligen Webservers.


Schritt 2 – Integration des Tracking Code

Integrieren Sie das folgende Code-Snippet in den HTML-Code jeder zu analysierenden Webseite:

<script src="/urchin.js" type="text/javascript"> </script>
<script>
_userv=0;
urchinTracker();
</script>

Sofern Sie ein CMS (Content Management System) einsetzen, sollten Sie den Tracking Code über eine entsprechende Vorlage (Template, Container, etc.) in den einzelnen Seiten verfügbar machen.

Szenario 2 – Urchin & Google Analytics mit Tracking Code “urchin.js”

Das hier beschriebenen Szenario verwendet Google Analytics und Urchin Software gleichzeitig, um Analysen durchzuführen. Dies geschieht unter der Verwendung des auf den Servern von Google befindlichen “alten” Tracking Code (urchin.js).

Es sind dabei die unten stehenden Schritte durchzuführen:


Schritt 1 – Kopieren der Grafikdatei

Kopieren Sie die Datei __utm.gif aus dem Verzeichnis /urchin/util/utm Ihrer Urchin Installation in das Root-Verzeichnis des Webservers.


Schritt 2 – Anpassen des Tracking Code

Damit der Aufruf des Tracking Code und den darin enthaltenen Funktionen die Informationen sowohl zu Google als auch in Ihre lokalen Webserver Logfiles überträgt, ist das Hinzufügen einer zusätzlichen Zeile im Code-Aufruf nötig:

_userv=2;

Stellen Sie bitte sicher, dass diese Zeile vor dem Aufruf der eigentlichen Tracking-Funktion urchinTracker() platziert wird (siehe auch nachfolgenden Schritt 2).


Schritt 3 – Integration des Tracking Code

Integrieren Sie das folgende, angepasste Code-Snippet in den HTML-Code jeder zu analysierenden Webseite:

< script src="http://www.google-analytics.com/urchin.js" type="text/javascript">
</script>
<script>
_uacct = "UA-XXXXXX-XX";
_userv=2;
urchinTracker();
</script>

Ersetzen Sie bitte UA-XXXXXX-XX durch Ihre Google Analytics Kontonummer.

Sofern Sie ein CMS (Content Management System) einsetzen, sollten Sie den Tracking Code über eine entsprechende Vorlage (Template, Container, etc.) in den einzelnen Seiten verfügbar machen.

Szenario 3 – Urchin & Google Analytics mit Tracking Code “ga.js”

In diesem Szenario wird Google Analytics und Urchin Software ebenfalls gleichzeitig zur Durchführung der Analyse verwendet. Diesmal kommt jedoch der auf den Google-Servern befindliche Tracking Code “ga.js” zum Einsatz.

Es sind die nachstehenden Schritte durchzuführen:


Schritt 1 – Kopieren der Grafikdatei

Kopieren Sie die Datei __utm.gif aus dem Verzeichnis /urchin/util/utm Ihrer Urchin Installation in das Root-Verzeichnis des Webservers.


Schritt 2 – Anpassen des Tracking Code

Damit der Aufruf des Tracking Code und den darin enthaltenen Funktionen die Informationen sowohl zu Google als auch in Ihre lokalen Webserver Logfiles überträgt, ist das Hinzufügen einer zusätzlichen Zeile im Code-Aufruf nötig:

pageTracker._setLocalRemoteServerMode();

Stellen Sie hierbei bitte sicher, dass diese Zeile vor dem Aufruf der eigentlichen Tracking-Funktion pageTracker._trackPageview() platziert wird (siehe auch nachfolgenden Schritt 2).


Schritt 3 – Integration des Tracking Code

Integrieren Sie das folgende, angepasste Code-Snippet in den HTML-Code jeder zu analysierenden Webseite:

< script>
var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www.");
document.write(unescape("%3Cscript src='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));
</script>
<script>
var pageTracker = _gat._getTracker("UA-XXXXXX-XX");
pageTracker._setLocalRemoteServerMode();
pageTracker._trackPageview();
</script>

Ersetzen Sie bitte UA-XXXXXX-XX durch Ihre Google Analytics Kontonummer.

Sofern Sie ein CMS (Content Management System) einsetzen, sollten Sie den Tracking Code über eine entsprechende Vorlage (Template, Container, etc.) in den einzelnen Seiten verfügbar machen.

Szenario 4 – Urchin & Google Analytics mit asynchronem Tracking Code

Im (derzeit) letzten  möglichen Szenario wird Google Analytics und Urchin Software ebenfalls gleichzeitig zur Durchführung der Analyse verwendet. Allerdings findet diesmal der asynchrone Tracking Code von Google Verwendung.

Es sind die unten stehenden Schritte durchzuführen:

Schritt 1 – Kopieren der Grafikdatei

Kopieren Sie die Datei __utm.gif aus dem Verzeichnis /urchin/util/utm Ihrer Urchin Installation in das Root-Verzeichnis des Webservers.


Schritt 2 – Anpassen des Tracking Code

Damit der Aufruf des Tracking Code und den darin enthaltenen Funktionen die Informationen sowohl zu Google als auch in Ihre lokalen Webserver Logfiles überträgt, ist das Hinzufügen einer zusätzlichen Zeile im Code-Aufruf nötig:

_gaq.push([‘_setLocalRemoteServerMode’]);

Stellen Sie hierbei bitte sicher, dass diese Zeile vor dem Aufruf der eigentlichen Tracking-Funktion _gaq.push([‘_trackPageview’]); platziert wird (siehe auch nachfolgenden Schritt 2).


Schritt 3 – Integration des Tracking Code

Integrieren Sie das folgende, angepasste Code-Snippet in den HTML-Code jeder zu analysierenden Webseite:

<script type="text/javascript">
var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-XXXXXX-XX']);
_gaq.push(['_setLocalRemoteServerMode']);
_gaq.push(['_trackPageview']);
(function() {
var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript';
ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();
</script>

Ersetzen Sie bitte UA-XXXXXX-XX durch Ihre Google Analytics Kontonummer.

Sofern Sie ein CMS (Content Management System) einsetzen, sollten Sie den Tracking Code über eine entsprechende Vorlage (Template, Container, etc.) in den einzelnen Seiten verfügbar machen.

Wichtiger Hinweis: Der asynchrone Tracking Code darf nur vor dem Tag </head> integriert werden.

Erfolgskontrolle

Nachdem Sie die Umsetzung eines der drei vorigen Szenarien durchgeführt haben, ist es wichtig, den Erfolg Ihrer Maßnahmen zu überprüfen. Hierzu sollten Sie zunächst Ihre Website im Browser öffnen und dort diverse Seiten aufrufen.

Im Logfile Ihres Webservers sollten sich sodann Einträge befinden, die dem nachfolgenden ähnlich sehen:


82.100.192.194 www.webalytics.de – [13/Aug/2008:07:30:21 +0200] “GET /__utm.gif?utmwv=1.3&utmn=1519430064
&utmcs=ISO-8859-1&utmsr=1024x 768&utmsc=32-bit&utmul=de&utmje=1&utmfl=9.0%20%20r28&utmcn=1&utmd t=Profess
ionelle%20Webseitenanalyse%20%7C%20webalytics&utmhn=www.webalytics.de&utmhid=819818407&utmr=http://www.go
ogle.com/analytics/de-DE/sup port_partner_provided.html&utmp=/ HTTP/1.1″ 200 35 “http: //www.webal ytics.
de/” “Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de; rv:1.8.1.16) Gecko/20080702 Firefox/2.0.0.16″ “__utma=
11519430064.1218605418.1218605418.1218605418.1; __utmb=1; __utmc =1; __utmz=1.1218605418.1.1.utmccn=(refe
rral)|utmcsr=google.com|utmcct=/analytics/de-DE/support_partner_provided.html|utmcmd=referral″


Beachten Sie dabei die zusätzlichen UTM-Cookie-Informationen am Ende der Zeile.

Follow us:
Abonnieren Sie unseren Blog!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf LinkedIn!
Feedburner-Abo
RSS Feed für Reader abonnieren

oder geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an:

Kategorien
Archive