Archiv
Kategorie

Google Analytics

Mit diesem Blogbeitrag will ich Ihnen erläutern, wie Google Analytics Ihren “eindeutigen” Nutzer berechnet. In den Standard Berichten finden Sie die Sitzungen Ihrer Nutzer und die Anzahl der neuen Nutzer. Aber wie viele “eindeutige” Nutzer waren denn nun tatsächlich auf Ihrer Seite?

Bitte aufpassen: die Metrik “eindeutige Nutzer” gibt es nicht – sondern nur “Nutzer”. Ich benutze diese Ausdrucksform, damit es einfach klar ist, was ich meine.

Sie benötigen einen einfachen benutzerdefinierten Bericht, der Ihnen die Anzahl Ihrer eindeutigen Nutzer anzeigt:

Neue und wiederkehrende Besucher

Wenn Sie nun denken, “Das hat sich erledigt! Da stehen die Nutzer doch…” sind sie nur fast am Ziel (und ich hätte auch keinen Blog Beitrag geschrieben, wenn es wirklich so einfach wäre 🙂 ).

In der Spalte “Nutzer” steht nun folgendes: 554 = 523 + 46 …. das kann nicht stimmen! Woher also diese Diskrepanz? Kann Google plötzlich nicht mehr rechnen? Dreht sich die Sonne womöglich doch um die Erde?

Lassen wir das heliozentrische Weltbild kurz mal beiseite und gehen der Sache in Ruhe auf den Grund…

Warum 523 + 46 angeblich 554 ist

Laut Google ist ein Nutzer, der erstmals auf Ihrer Website landet, ein neuer Nutzer, folglich erhöht sich der Wert “New Visitor” um 1. Beendet dieser Nutzer seine Sitzung und ruft Ihre Website nach einem Zeitpunkt X wieder auf, zählt er als wiederkehrender Nutzer (der Wert “Returning Visitor” erhöht sich um 1). Nun ist es egal, wie oft der Nutzer Ihre Website wieder aufruft, da die Erfassung schon erfolgte.

Ein Zeitstrahl soll das Ganze verdeutlichen, in beiden Beispielen haben wir immer 4 eindeutige Nutzer: A, B, C & D.:

Zeitstrahl AIm betrachteten Zeitraum besuchen Nutzer A, B, C & D die Website erstmalig. In diesem Beispiel verzeichnen wir 5 Sitzungen, 4 neue Nutzer und 1 Wiederkehrenden. Dieses Beispiel ist recht einfach.

 

Erweitern wir den Zeitstrahl:

Zeitstrahl B

In diesem Beispiel sind Nutzer A & B schon vor dem betrachteten Zeitraum erstmalig als neue Nutzer erfasst worden. Für den betrachteten Zeitraum werden Ihnen folgende Zahlen geliefert werden: 5 Sitzungen, 2 neue Nutzer und 2 wiederkehrende Nutzer.

 

Des Rätsels Lösung

Mit diesem Beispiel vor Augen können Sie jetzt die Anzahl Ihrer Nutzer ermitteln: Dazu rechnen Sie die neuen und wiederkehrenden Nutzer zusammen. 523 + 46 = 569. Ziehen Sie von diesem Wert die Anzahl an eindeutigen Nutzern ab: 569 – 554 = 15. Mit dieser einfachen Rechnung ermitteln Sie die Anzahl an Nutzern, die als neuer sowie wiederkehrender Nutzer in dem betrachteten Zeitraum gezählt wurden.

An dieser Stelle könnten Sie Schluss machen, die ermittelte Diskrepanz ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Nutzer im betrachteten Zeitraum je einmal als neuer und wiederkehrender Besucher gezählt werden kann. Wenn Sie doch einen Schritt weitergehen, ermitteln Sie durch die Rechnung 46 – 15 = 31 die eindeutig wiederkehrenden Nutzer im gewählten Zeitraum. Diese Nutzer hatten ihren Erstbesuch auf Ihrer Website VOR dem betrachteten Zeitraum. Somit können Sie den angezeigten Wert an eindeutigen Nutzern errechnen: 523 neue Besucher  und 31 wiederkehrende Besucher mit Erstbesuch vor dem ausgewählten Zeitraum ergibt 554 eindeutige Nutzer.

 

Und um sich die Arbeit mit dem Zusammenschustern des benutzerdefinierten Berichts zu sparen: Link zum benutzerdefinierten Bericht über eindeutige Nutzer.

Der Chrome Browser bietet Ihnen eine Menge (Google) Analytics und SEO Extensions an, von denen ich Ihnen an dieser Stelle vier verschiedene Extensions wärmstens empfehlen möchte:

  1. Page Analytics (by Google)
  2. Check My Links
  3. MozBar
  4. WASP.inspector

Logo Page Analytics by Google Page Analytics (by Google)

Mit Page Analytics können Sie seitenbasierte Metriken sehen – direkt auf Ihrer Webseite. Statt der typischen Google Analytics Oberfläche agieren Sie direkt aus Ihrer Webseite heraus: Page Analytics Beispiel 1 groß Auf einen Blick sehen Sie hier die Pageviews, Unique Pageviews, Avg. Time on Page, Bounce Rate, % Exit und sogar die Besucheranzahl in Real Time! Page Analytics Beispiel 2 Segmente Sie können sich die Daten in einem frei wählbaren Zeitintervall anzeigen lassen, Zeiträume vergleichen und auch unterschiedliche Segmente vergleichen (siehe Bild rechts), um direkt aus Ihrer Webseite heraus erste Analysen zu tätigen und erste Entscheidungen hinsichtlich Ihres Website-Layouts abzuleiten. Ebenso erkennen Sie neben jedem Link die Anzahl an Clicks und die Clickrate in einem orangen Ballon. Eine Heatmap zeigt Ihnen graphisch hintelegt, welche Bereiche Ihrer Webseite in welchem Maße geklickt wurden.

 Check my Links Logo Check my Links

Check my Links ist eine Extension, die auf Klick alle Links auf der aktuellen Webseite überprüft. Lehnen Sie Sich zurück und schauen Sie zu, wie die Extension in Chrome jeden Link einzeln überprüft. Check my Links Beispiel 1 groß Ein einfaches Ampelsystem hilft Ihnen beim Erkennen von nicht funktionierenden Links – diese sind rot hinterlegt. Der Analyst (und der Suchmaschinenoptimierer) erkennt schnell, wo Fehler sind und was verbessert werden muss.

MozBar Logo MozBar

Eine SEO Extension, die mit vielen Features gespickt ist, ist MozBar. Sie können Links vergleichen und hervorheben, Keywords überprüfen und Metadaten anzeigen lassen. MozBar Beispiel 1 Head groß MozBar Beispiel 2 maximiertWenn Sie nun die MozBar maximieren, sehen Sie viele SEO-relevante Informationen:

  • URL
  • Page Title
  • Meta Description & Keywords
  • Überschriften, Fett-Schrift
  • Alternativ-Text
  • Page Load Time
  • Inbound Link Information
  • Social-Media Aktivitäten
  • u.v.m.

 

WASP Logo WASP.inspector

WASP Beispiel 1 groß WASP, die Abkürzung für Web Analytics Solution Profiler, listet übersichtlich alle Tags und Scripts einer Website auf. Überprüfen Sie mit dieser Extension, ob die eingepflegten Tags und Scripts korrekt implementiert sind und somit die Daten für Ihre Webanalyse Programme auch fehlerfrei übermitteln. Sie müssen sich also nicht mühsam durch Ihren Seitenquellcode durcharbeiten und können mit Klick auf die jeweiligen Tags oder Scripte alle nötigen Informationen anzeigen lassen.

 

Links zu den Extensions

Wie der Titel dieses Blogbeitrags schon sagt, gelten alle vorgestellten Extensions für den Google Chrome Browser. Sie finden die Extensions unter folgenden Links:

Google Analytics hilft Ihnen bereits jetzt, tiefe Erkenntnisse zu einer Website oder App zu gewinnen. Was jedoch, wenn Sie die Gesamtperformanz und -interaktionen aller digitalen Unternehmensbereiche  begreifen wollen? In der heutigen Welt der Multi-Touchpoints hat das eine viel höhere Priorität. Google hat das Rollup-Reporting in Google Analytics Premium integriert und adressiert damit das Bedürfnis zur Konsolidierung von Daten. Rollup-Reporting ist eine Oberfläche, die Geschäftsdaten für die obersten Unternehmensentscheidungen aggregiert.

“Bevor wir Rollup-Reports zur Verfügung hatten, konnten wir unsere Site in Google Analytics nicht konsolidiert analysieren. Jetzt können wir unsere neun Websites einfach miteinander vergleichen und in Echtzeit auf Trends reagieren. Hat also ein Produktmanager eine Vermutung bzgl. neuer Traffic-Muster, kann er diese Theorie schnell und einfach validieren. Und das ohne dabei Stunden damit zu verbringen, Daten und Zahlen für jede Site heraus zu ziehen.“  – Jesse Knight, VICE Media Group

Executive Dashboard

Eine Stelle mit aggregierten Daten über all Ihre Websites und Apps? OK. Wichtige Zusammenfassungen ohne Kompromisse in Bezug auf Datenakkuratesse und Segmentierung? OK. Alles verfügbar in Echtzeit? OK. Mit Rollup-Reporting ist es nicht mehr nötig, Daten von dutzenden Properties zu exportieren und offline zusammenzutragen. Alles ist bereits enthalten.

Erkennen Sie die herausragenden Business Units

Angenommen, Sie möchten die Leistung von Websites und Apps der verschiedenen Marken, Konzessionen oder Niederlassungen Ihres Unternehmens miteinander vergleichen. Der Bericht „Source Properties“ deckt diese Anforderung mit einem Überblick über die herausragenden und auch enttäuschenden Business Units ab. Um nun spezielle Segmente miteinander zu vergleichen, steht die Dimension „Source Property Display Name“ in den erweiterten Segmenten, benutzerdefinierten Berichten oder als sekundäre Dimension zur Verfügung.

Source Properties Report

Gesamtüberblick über die Customer Journey

In den meisten Fällen dedupliziert das Rollup-Reporting eindeutige Besucher über Ihre Websites und Apps, wodurch die Reichweite Ihrer digitalen Unternehmensbereiche deutlich wird. Auch hilft der Einsatz von Segmenten bei der Betrachtung von überlappenden Besucherpfaden bei der Durchquerung verschiedener Site und Apps.

Wenn Ihr Unternehmen verschiedene Marken oder Konzessionen besitzt, welche auf ähnliche Konsumenten abzielen, oder wenn davon ausgehen, dass Konsumenten mit vielen Marketing- bzw. Landeseiten interagieren, müssen Sie das unbedingt ausprobieren.

Rollup-Reporting ist ebenfalls eine großartige Möglichkeit, die Touchpoints von Plattformen und Geräten miteinander zu verknüpfen. Google Analytics bietet bereits mächtige Features an wie z. B. geräteübergreifende Berichte und Überblick zu App-/Webdaten, um Ihnen bei der Berichterstellung zu helfen. Durch das Rollup-Reporting sind Sie nicht länger auf eine Property beschränkt, sondern können agilere Datenerfassung und umfangreichere Analysen durchführen.

Rollup-Property

Einfache Einrichtung

Rollup-Reporting ist in sogenannten Rollup-Properties verfügbar, eine spezielle Property in Google Analytics, deren Daten ausschließlich aus anderen Google Analytics Properties stammen. Das Einrichten einer Rollup-Property ist unkompliziert: es sind keine Änderungen am Tagging oder Tracking Code nötig. Es müssen einfach nur die Google Analytics Properties ausgewählt werden, die zusammen ausgewertet werden sollen. Google Analytics konfiguriert dann jede ausgewählte Property (Source Property) so, dass eine modifizierte Kopie aller künftigen Hits an die Rollup-Property übergeben wird.

Werden durch Rollup-Reporting die Hit-Limits schneller erreicht?

Bekanntlich ist jeder Seitenaufruf, jedes Ereignis und jede Transaktion in den Augen von Google Analytics ein Hit. Wenn nun alle für das Rollup-Reporting eingehenden Hits ebenfalls voll zählen würden, wären die Limits bei Google Analytics Premium auch schneller erreicht. Doch Google gewährt auf jeden Hit für das Rollup-Reporting einen Nachlass in Höhe von 50%, sodass eine Konsolidierung nicht zwangsläufig zum Ausschöpfen der Limits führt.

Erster Digital Analytics Day der Digital Analytics Group (#dag) in Hamburg ein voller Erfolg – Erwartungen der Teilnehmer wurden mehr als erfüllt.

Digital Analytics Day 2014Am 04.04.2014 wurde der erste Digital Analytics Day in Hamburg (#dad14) abgehalten und international renommierte Speaker hielten dabei Vorträge rund um das Thema Digitale Analyse. Es fanden sich dabei 140 Teilnehmer im Hotel Hafen Hamburg zusammen, um mehr über die verschiedenen Handlungsfelder der digitalen Analyse zu erfahren.

Das Event begann pünktlich um 9:30 Uhr mit einer passenden Einleitung von Timm Peters (Initiator und Chairman DAG) und der Hintergrundstory darüber, wann und wo die Idee für die Digital Analytics Group geboren wurde. Peters stellte alle Sprecher kurz vor und rief dann Matthias Bettag (DAA Country Manager Germany, Member of the Board DAG) auf die Bühne. Bettag erzählte kurz ein paar Sätze zur DAA und übergab dann das Wort an Jim Sterne (Founder Digital Analytics Association). Dieser war eigens für diesen Event aus Santa Barbara, Kalifornien nach Deutschland gekommen, um die Keynote Speech zu halten.

The Digital Analytics Evolution: Announcing DAA Germany - Jim SterneNach einer kurzen Einführung in die Entstehungsgeschichte der DAA ließ Sterne dann die bahnbrechende Neuigkeit verlauten und verkündete die Gründung der DAA Germany als eigenständige Organisation: „I am coming to Digital Analytics Day to announce the formation of Digital Analytics Association Germany. Germany has developed superior analytics skills and has more advanced capabilities and interests in the profession than any other country outside the U.S. And certainly more per capita! I am delighted to come to Germany more often in 2014 than in previous years.“

Das ist insofern ein Novum, als dass die DAA bisher noch nie eine eigenständige Organisation gegründet hat – nicht einmal in den USA. Für die Gründungsmitglieder Timm Peters, Matthias Bettag und Holger Tempel ging somit ein Traum in Erfüllung, der von langer Hand geplant und vorbereitet wurde.

Digital Analytics: Hype vs. Reality - Frank PörschmannDanach betrat mit Frank Pörschmann (Member of the Board) das erste thematische Schwergewicht auf die Bühne; er gab mit seinem Vortrag „Digital Analytics – Hype versus Reality: 5 Myths of the Future of Digital Analytics“ den idealen Überblick darüber, wie hoch der Bedarf an digitalen Analysten aktuell ist und wie stark sich andere Länder bereits entwickelt haben. Pörschmann ist als ehemaliger IBM Manager und CeBIT-Vorstand „alter Hase“ in der IT-Welt und adressierte daher auch die zukünftigen Herausforderungen an das Management, wollen Unternehmen die Kräfte des Digital Analytics erfolgreich nutzen.

Harald Kratel traf mit seinem Vortrag „Improve your Capabilities: Digital Transformation and Business Analytics“ genau den Nerv der Analystenszene. Als “Mann der Praxis” zeigte Kratel (mlv Werbeagentur GmbH), welche Herausforderungen der Marketeer heute zu bewältigen hat, um seine Botschaften in das Bewusstsein der Zielgruppe zu bringen.

From Spreadsheat to Report - Jan WuschnikIm Anschluss zeigte Jan Wunschick (treorbis GmbH) mit seinem Vortrag „From Spreadsheet to Report: Flexible Analysis at Jungheinrich“ am Beispiel der Firma Jungheinrich auf, wie die Analyse der Daten mittels geeigneter Reports ansehnlich und aufschlussreich aufgearbeitet werden können.

Sascha Adam (Axel Springer SE) und Yasan Budak (VICO Research & Consulting), veranschaulichten in ihrem Usecase „Big Data as a Service: Data Supply Chains“ wie Big Data im Hause Axel Springer genutzt und analysiert wird und welche Möglichkeiten sich in der Analyse der Datenmengen ergeben.

Digital Analytics beyond the Web: Offline Touchpoints in the Customer Journey - Siegfried StepkeNach der Mittagspause referierte dann Siegfried Steppke (DAA Country Manager Austria / Member oft he Board DAG) in seinem Vortrag „Digital Analytics beyond the Web: Offline Touchpoints in the Customer Journey“ über die Möglichkeiten, das Nutzerverhalten auch ohne Website mittels Google Analytics zu erfassen und auszuwerten. Dabei veranschaulichte er, wie Nutzer anhand ihrer Smartphones unter Zuhilfenahme von iBeacons oder WLAN-Triangulierung in Ladengeschäften lokalisiert ud getrackt werden können.

Anna Denejnaja (Hermes NexTec / Member of the Board DAG) und Geddy van Elburg (DAA Country Manager Netherlands) zeigten in Ihren Vorträgen auf, wie die Ausbildung von digitalen Analysten über die nationalen Bildungseinrichtungen/Universitäten aktuell durchgeführt wird.

Customer Journey - ContentmetricsRoland Markowski und Nicolas Diefenbach (beide Contentmetrics) schilderten in ihrem Vortrag „Customer-Journey-Analyses: Requirements and Opportunities of Implementation“ die aus ihrer Sicht nötigen Voraussetzungen, um eine Customer Journey möglichst lückenlos darstellen zu können.

Im Rahmen einer Diskussion zum Thema „That’s Not The End of Analytics! – Chances and Challenges of Data Privacy“ erörterten Dr. Anna Zeiter (Stanford University, USA / Member of the Board DAG) und Aurélie Pols (Mind Your Privacy, Spain) die Probleme, welche mit dem europäischen Datenschutz einhergehen.

Ein Highlight zum Schluss der Veranstaltung war die Live-Zuschaltung von Justin Cutroni (Google Analytics Evangelist) aus Mountain View, Kalifornien, mittels Google Hangout, der dann in einem Interview von seinem alten Freund Holger Tempel zu diversen Themen unter dem Motto „Google Analytics: session based vs. user centric Measurement and how to stay up-to-date“ befragt wurde.

Im Interview: Justin Cutroni und Holger Tempel

In der 30-minütigen Session gratulierte Cutroni den Members of the Board DAG zur Gründung der DAA Germany und Tempel rekapitulierte in ein paar Sätzen die Entstehungsgeschichte von Google Analytics. Danach plauderten beide zwanglos über die Möglichkeiten, die sich mit Universal Analytics ergeben und warum es sinnvoll für jeden Nutzer wäre, auf Universal Analytics umzustellen, nachdem es gerade mal zwei Tage zuvor aus dem Beta-Stadium gehoben wurde.

Fazit

Die einhellige Meinung der Besucher zum Schluss: Eine Veranstaltung, die nicht mit großen Versprechen für eine vorhersehbarere Zukunft, sondern Vorträge mit Zahlen und Fakten ganz nah an der Realität. Kurzum, eine Veranstaltung, die es so noch nicht gab, aber dringend benötigt wird!

Es ist vollbracht! Das Video “Google Analytics – Grundlagen” ist ab sofort bei video2brain.com erhältlich. Holger Tempel, CEO von webalytics, führt als offizieller video2brain-Trainer durch die Video-Schulung. 

Video-Training “Google Analytics: Grundlagen”

Das Bild zum Video-Training

Im Training wird fachmännisch erklärt, was Webanalyse ist, wofür sie gut ist und wie sie verwendet werden kann. Lernen Sie in dem Video-Training die Grundlagen von Google Analytics kennen und lassen Sie sich von Holger Tempel unter anderem erklären,

  • wo Sie welche Berichte finden (woher kommt ein Besucher, wie lange bleibt er, auf welchen Seiten surft er und wo springt er ab?)
  • wie Sie diese Ihren Bedürfnissen anpassen
  • welche Einstellungen Sie vornehmen können
  • wie der Datenschutz mit Google Analytics gewährleistet bleibt
  • wie Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen messen
  • wie Sie E-Commerce-Tracking für Ihren Online-Shop durchführen
  • und vieles mehr!

Mehr auf der Website von video2brain

Auf der Webseite  zu dem Video-Training erhalten Sie einen Überblick über den Inhalt, einige Beispielvideos, weitere Informaionen und natürlich die Möglichkeit, dass Video-Training zu erwerben. Schauen Sie doch unverbindlich vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Teaser Trailer

Dieser Teaser-Trailer gibt Ihnen einen kleinen Einblick in das Video-Training.

 

 

Wenn Sie lieber persönlich, mit Bezug auf die eigenen Bedürfnisse, geschult werden möchten, dann können Sie ein webalytics Training zu Google Analytics buchen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Zusammen mit digital economics führt webalytics zum dritten Mal das Zertifizierungstraining für Google Analytics am 22. und 23. Januar 2014 in Hamburg durch. Da die Teilnehmerzahl auch diesmal wieder auf zehn Personen begrenzt ist, melden Sie sich am besten gleich an! Als Leser unseres Blogs erhalten Sie 10% Rabatt bei Eingabe des untenstehenden Aktionscodes während der Anmeldung.

Dieses Training vermittelt detaillierte Kenntnisse, die im Umgang mit Google Analytics nötig sind und bereitet die Teilnehmer optimal auf die Prüfung zur “Google Analytics Individual Qualification” (GAIQ) vor. Die Prüfung wird im Anschluss an das Training abgelegt. Der Preis für das Training liegt pro Teilnehmer bei nur 790 EUR zzgl. MwSt.

Anmelden und 10% Rabatt erhalten Aktionscode
http://digital-economics.eu/gaiq TRGAIQ-WAB

Inhalte

Der erste Trainingstag beginnt mit einem Überblick über die Möglichkeiten des Suchmaschinen-Marketing und führt Sie dann schrittweise an die Verwendung von Google Analytics heran. Angefangen von der ersten Einrichtung eines Google-Kontos über die Einbindung des Tracking Code bis hin zur Verwaltung von Profilen, Filtern und Benutzern, deckt dieses Training alle Bereiche ab, die für Analysten und Marketingstrategen wichtig sind.

Google-Analytic-Individual-Qualification-blanko

Am zweiten Trainingstag wird das Zusammenspiel von Profilen, Zielen und Filtern ebenso erläutert wie auch die Bereiche Kampagnen, Google AdWords Integration und E-Commerce. Zusätzlich wird das für das Erstellen effektiver Filter und Zielsetzungen benötigte Wissen in Bezug auf reguläre Ausdrücke (Regular Expressions) eingehend beleuchtet. Das Hintergrundwissen bezüglich Tracking Code, Cookies sowie deren Anpassung runden das Gesamtbild ab.

  • Dauer: 2 Tage
  • Maximale Teilnehmeranzahl: 6-8
  • Sprache der Unterlagen: Deutsch
  • Fokus: Vermittlung prüfungsrelevanter Inhalte / GAIQ-Prüfung
  • Sonstiges: Ablegen der Prüfung im Anschluss an das Training

Melden Sie sich am besten gleich an – Sie erhalten 10% Rabatt!

Erfahren Sie in diesem Training alles, was Sie für die Implementierung und das tägliche Arbeiten mit Google Analytics benötigen.

Als Leser unseres Blogs erhalten Sie 10% Rabatt bei Eingabe des nachstehenden Aktionscodes während der Anmeldung.

Anmelden und 10% Rabatt erhalten Aktionscode
http://digital-economics.eu/gaiq TRGAIQ-WAB

digital economics

Über digital economics

Neben der Consultingleistung bietet digital economics auch hochwertige Trainings- und Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte an. Die Themenfelder reichen dabei vom digitalen Innovations Management über Entwicklung, Bewertung und Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle bis zur digitalen Analyse und der Steuerung von digitalem Business.

Über den Trainer

Das Training wird von Holger Tempel durchgeführt. Als Google Analytics Certified Partner und Certified Trainer vermittelt er Fachwissen, das weit über das Standardrepertoire der Branche hinausgeht. Er initiierte 2005, als einer der ersten Partner weltweit, die exklusive Partnerschaft mit Google. Heute zählt er zu den führenden Wissensträgern rund um das Themen Google Analytics.

webalytics führt zusammen mit digital economics ein Zertifizierungstraining für Google Analytics am 7. und 8.11.2013 in Hamburg durch. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt; melden Sie sich daher am besten gleich an! Als Leser unseres Blogs erhalten Sie 10% Rabatt bei Eingabe des untenstehenden Aktionscodes während der Anmeldung.

Das Training vermittelt tiefer gehende, detaillierte Kenntnisse, die im Umgang mit Google Analytics nötig sind. Gleichzeitig dient es als ideale Vorbereitung für die Google Analytics Individual Qualification (GAIQ) Prüfung, die optional im Anschluss an das Training abgelegt werden kann. Der Preis für das Training liegt pro Teilnehmer bei nur 790 EUR zzgl. MwSt.

Anmelden und 10% Rabatt erhalten Aktionscode
http://digital-economics.eu/gaiq TRGAIQ-WAB

Inhalte

Der erste Trainingstag beginnt mit einem Überblick über die Möglichkeiten des Suchmaschinen-Marketing und führt Sie dann schrittweise an die Verwendung von Google Analytics heran. Angefangen von der ersten Einrichtung eines Google-Kontos über die Einbindung des Tracking Code bis hin zur Verwaltung von Profilen, Filtern und Benutzern, deckt dieses Training alle Bereiche ab, die für Analysten und Marketingstrategen wichtig sind.

Google-Analytic-Individual-Qualification-blanko

Am zweiten Trainingstag wird das Zusammenspiel von Profilen, Zielen und Filtern ebenso erläutert wie auch die Bereiche Kampagnen, Google AdWords Integration und E-Commerce. Zusätzlich wird das für das Erstellen effektiver Filter und Zielsetzungen benötigte Wissen in Bezug auf reguläre Ausdrücke (Regular Expressions) eingehend beleuchtet. Das Hintergrundwissen bezüglich Tracking Code, Cookies sowie deren Anpassung runden das Gesamtbild ab.

  • deutschsprachige Unterlagen
  • Vermittlung prüfungsrelevanter Inhalte
  • Ausstellung eines Teilnahme-Zertifikats
  • Möglichkeit zum Ablegen der Zertifizierungsprügung

Melden Sie sich am besten gleich an – Sie erhalten 10% Rabatt!

Erfahren Sie in diesem Training alles, was Sie für die Implementierung und das tägliche Arbeiten mit Google Analytics benötigen.

Als Leser unseres Blogs erhalten Sie 10% Rabatt bei Eingabe des nachstehenden Aktionscodes während der Anmeldung.

Anmelden und 10% Rabatt erhalten Aktionscode
http://digital-economics.eu/gaiq TRGAIQ-WAB

digital economics

Über digital economics

Neben der Consultingleistung bietet digital economics auch hochwertige Trainings- und Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte an. Die Themenfelder reichen dabei vom digitalen Innovations Management über Entwicklung, Bewertung und Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle bis zur digitalen Analyse und der Steuerung von digitalem Business.

Über den Trainer

Das Training wird von Holger Tempel durchgeführt. Als Google Analytics Certified Partner und Certified Trainer vermittelt er Fachwissen, das weit über das Standardrepertoire der Branche hinausgeht. Er initiierte 2005, als einer der ersten Partner weltweit, die exklusive Partnerschaft mit Google. Heute zählt er zu den führenden Wissensträgern rund um das Themen Google Analytics.

Google Analytics Universal AnalyticsVor einem Jahr gab Google den Start von Universal Analytics bekannt. Eine völlig neue Tracking-Technologie, die es Ihnen erlaubt, das Besucherverhalten über Geräte und Plattformen hinweg zu analysieren. Wie Google beim diesjährigen Google Analytics Summit 2013 bekannt gab, würde dort an einem Migrationspfad gearbeitet, der Ihnen die Übergabe bestehender Properties in die neue Infrastruktur ohne Datenverlust ermöglichen soll.

Ab dem 23.10.2013 bindet Google das Universal Analytics Upgrade Center in die Google Analytics Konten ein. Dabei handelt es sich um einen einfachen, aus zwei Schritten bestehenden Prozess zum Upgrade bestehender Properties von Google Analytics auf Universal Analytics. Ist dieser Vorgang erst einmal abgeschlossen, können Sie nicht nur auf Ihren historischen Datenbestand zugreifen, sondern kommen auch in den Genuss aller Vorteile von Universal Analytics: benutzerdefinierte Messwerte und Dimensionen, eine vereinfachte Version des Tracking Codes, sowie verbessertes domainübergreifendes und plattformübergreifendes Tracking.

Wie beginnen?

Sobald das Universal Analytics Upgrade Center in Ihrem Google Analytics Konto vorhanden ist, können Sie Ihre Classic Google Analytics Properties mit zwei simplen Schritten in Universal Analytics Properties konvertieren:

Schritt 1: Übergabe Ihrer Property von Classic Analytics in Universal Analytics

Halten Sie in den nächsten Wochen Ausschau nach dem neuen Tool in den Property-Einstellungen Ihres Kontos.

ua_upgrade_img

Schritt 2: Einsatz des Universal Analytics Tracking Code in Ihrer Website

Nachdem Sei Schritt 1 abgeschlossen haben, sind Sie in der Lage, den Tracking Code auf Ihren Webseiten ebenfalls zu aktualisieren. Nutzen Sie dazu die analytics.js JavaScript-Bibliothek bzw. das Android/iOS SDK in der Version 2.x (oder höher) für Ihre Mobile Apps.

Universal Analytics Auto-Transfer

Google’s Ziel ist es, Universal Analytics in allen Google Analytics Properties zu aktivieren. In naher Zukunft werden alle Google Analytics Updates und neuen Features ausschließlich in der Universal Analytics Infrastruktur verfügbar sein. Damit die Funktionalität sichergestellt ist, werden alle Classic Analytics Properties, die den Transfer nicht initiieren, in den nächsten Monaten automatisch auf Universal Analytics aktualisiert.

Ressourcen zum Upgrade

Google hat das Universal Analytics Upgrade Center ins Leben gerufen, das umfassende Informationen zum Upgrade-Plan liefert. Die Informationen umfassen auch den Überblick über den Prozess, eine technische Referenz für Entwickler, sowie eine Projekt-Timeline mit allen Phasen des Upgrades.

Weitere Information und Hilfe ist in den FAQ des Upgrade Centers bzw. in der Universal Analytics Google Group zu finden.

Google Analytics ist datenschutzkonfotrmBereits in unserem Blogbeitrag “Google Analytics endlich als datenschutzkonform eingestuft” hatten wir aufgezeigt, was Sie tun müssen, um Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen. Mit Universal Analytics und dem neuen Tracking Code analytics.js wird es sogar noch einfacher, die Datenerhebung mittels Google Analytics korrekt aufzusetzen.

Tracking Code Snippet

Das neue Tracking Code Snippet ist ebenfalls für die asynchrone Verwendung ausgelegt und bietet vielerlei Möglichkeiten der Anpassung. So kann im Rahmen der Datenschutzkonformität auch mit Universal Analytics über die Einbindung der Funktion anonymizeIp das letzte Oktett einer IP-Adresse genullt werden. Hierbei können Sie bestimmen, ob Sie nur einen einzelnen Hit oder aber alle Hits einer Seite anonymisieren wollen.

Anonymisieren eines einzelnen Hits:


ga(‘send’, ‘pageview’, {
‘anonymizeIp’: true
});

Anonymisieren aller Hits einer Seite:


ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);


So könnte das Code-Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen:


<script>
(function(i,s,o,g,r,a,m){i[‘GoogleAnalyticsObject’]=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,’script’,’//www.google-analytics.com/analytics.js’,’ga’);
ga(‘create’, ‘UA-43846510-1’, ‘webalytics.de’);
ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);
ga(‘send’, ‘pageview’);
</script>


Bitte beachten Sie, dass sich der Funktionsaufruf für einen einzelnen Hit im Kontext einer ganzen Website nicht eignet.

Opt-Out mit Universal Analytics

Google hatte ja bereits 2011 ein Browser-Addon-Tool veröffentlicht, was dafür sorgte, dass der Besuch einer Website nicht mehr erfasst wird. Leider sorgte dieses Tool aber auch dafür, dass das Besucherverhalten bei tatsächlich gar keiner Site mehr erfasst wurde, was u.U. vom Browser-Nutzer gar nicht gewollt war bzw. ist.

Der neue Tracking Code enthält nun endlich auch eine Funktion, die dem Besucher das so genannte Opt-Out ermöglicht. Damit wird der Besucher von der Datenerfassung mittels Google Analytics ausgeschlossen. Dazu ist lediglich der Aufruf einer Funktion nötig, welche ein entsprechendes Cookie setzt. Das nachfolgende Beispiel veranschaulicht, wie das Code Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen kann.

Zunächst erstellen Sie ein Aktionselement (Link, Button, etc.) mit folgendem HTML-Code:


<a href=”javascript:gaOptout()”>Datenerfassung Google Analytics beenden</a>


Dann platzieren Sie das folgende Code-Snippet vor dem Aufruf von analytics.js:


<script>

// Ersetzen Sie den Wert für gaProperty mit dem der Web Property
var gaProperty = ‘UA-XXXXXX-YY’;

// Datenerfassung verhindern, wenn Opt-Out-Cookie bereits existiert
var disableStr = ‘ga-disable-‘ + gaProperty;
if (document.cookie.indexOf(disableStr + ‘=true’) > -1) {window[disableStr] = true;}

// Opt-Out-Funktion
function gaOptout() {
document.cookie = disableStr + ‘=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/’;
window[disableStr] = true;
}
</script>


Sobald nun der Besucher auf das Aktionselement klickt, wird das entsprechende Cookie gesetzt und jede weitere Aktion des Besuchers von der Datenerfassung ausgeschlossen:

Darstellung des Opt-Out-Cookie für Universal Analytics in den Webdeveloper Tools für  Firefox

GAUC 2013 Bild 2

Am Mittwoch den 09. Oktober 2013 ging die diesjährige Google Analytics Konferenz in Wien zu Ende. Zum dritten Mal in Folge luden die Veranstalter e-dialog, elements und webalytics zu der Konferenz im Schloß Schönbrunn in Wien. In diesem Artikel möchte ich meine Impressionen als erstmaliger Teilnehmer an unsere Blog Leser weitergeben.

Ich durfte als „frischer“ Mitarbeiter bei webalytics zum ersten Mal an der Konferenz teilnehmen und darf mit Recht behaupten: Es war großartig! Das Setting in dem alten Schloß Schönbrunn versehen mit dem modernen Thema der Webanalyse bietet einen wunderbaren Kontrast. Das umfangreiche Thema wurde hervorragend in der dreitägigen Konferenz aufgearbeitet, wobei ich hier meine Eindrücke aufgeteilt auf die einzelnen Tage schildern möchte.

 

Tag 1: Der Training Day

Am ersten Tag, dem Training Day, wurde in Vorträgen der Geschäftsführer von e-dialog (Siegfried Stepke) und webalytics (Holger Tempel) ein erster Überblick über Google Analytics gewährt und einige wichtige Bereiche näher betrachtet. Dieser Tag war hervorragend für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen geeignet. Die Einsteiger bekamen einen umfangreichen Überblick über Google Analytics, die Fortgeschrittenen frischten ihre Kenntnisse auf und bekamen die neuesten Änderungen in Google Analytics aufgezeigt. Der ein oder andere Leser möge jetzt denken, dass das für die Fortgeschrittenen nicht so interessant sei. Aber in Anbetracht der Tatsache, das Google für Analytics in den letzten 12 Monaten ca. 70 Updates und Änderungen durchgeführt hat, zeigt auf, dass man sich nicht genug mit Google Analytics beschäftigen kann.

 

Für mich persönlich als relativ neuen Anwender von Analytics war es die hervorragende Möglichkeit in den vier Vorträgen Bekanntes zu verinnerlichen und Neues aufzunehmen. Angefangen mit den Grundlagen und ersten Schritten über Seiten- und Trafficanalyse bis hin zu Individualisierungen im Analytics Konto saugte ich das geballte Wissen wie ein Schwamm auf. Ein perfekter Einstieg!

 

Tag 2: Die Konferenz

GAUC 2013 Bild 1

Am zweiten Tag war die „eigentliche“ Konferenz. An diesem Tag fanden verschiedene Vorträge in insgesamt drei Sälen statt, eingeleitet und abgeschlossen durch eine Keynote Speech des Google Mountain View Abgesandten, Stefan Schnabl. Der Konferenz Tag bot die Möglichkeit, je nach Wissensstand und eigener Interessen verschiedene Vorträge zu besuchen. Ob Vorträge für Einsteiger, Fortgeschrittene oder für die technischen Anwender unter uns, für jeden war etwas dabei. Dieser Tag zeichnete sich durch hohe Variation von wichtigen Google Analytics Bereichen wie auch generellen Web-Analyse Gebieten ab, in denen tiefe Einblicke gewährt und eifrig Notizen von den Zuhörern gemacht wurden.

 

An diesem Tag gab es u.a. Vorträge zu Universal Analytics, Campaign Tracking, Attribution Modeling, Big Data Integration oder der Speed Analyse, sowie viele viele weitere Themen.

 

Zum Abschluss luden die Veranstalter zu einem Chill-Out ein, bei dem man sich bei einem kalten oder warmen Getränk gesellig unterhalten konnte. Das Catering Team bot übrigens über die kompletten drei Tage einen perfekten Service, an dieser Stelle daher ein riesen Lob und ein großes Dankeschön.

 

Tag 3: Der Workshop Day

Der Workshop Day wurde auf Grund der hohen Nachfrage der Google Analytics Konferenz 2012 eingeführt. Er diente den Teilnehmern in erster Linie dazu, das Gehörte der vorhergehenden beiden Tage aktiv umzusetzen, Fragen zu stellen, Ideen zu diskutieren und Hilfeleistung von den Workshop-Leitern zu bekommen. Eine sehr gute Möglichkeit also, das Erlernte anzuwenden. Es gab Workshops zum Kampagnen Tracking, zur Kampagnen Analyse, zur Kontoverwaltung und zu Reports & Dashboards. In jedem Workshop folgte einer kurzen Einführung eine offene Fragerunde.

 

Mein Fazit

Für mich, wie sicherlich auch für die Veranstalter, war die komplette Konferenz ein voller Erfolg. Ich verstehe nun die Zusammenhänge in Google Analytics besser, kann mir tiefgehende Insights selbst in benutzerdefinierten Reports erstellen und kann nun, dank des vermittelten Wissens, noch besser wichtige (Kenn-)Zahlen auswerten und analysieren.

 

Ich kann jedem Anwender von Google Analytics und auch denen, die es bald anwenden wollen, die Google Analytics Konferenz in Wien wärmstens empfehlen. Sie werden mit neuem Wissen nach Hause gehen und lernen, wie Sie Ihre Website noch besser analysieren können! Versprochen.

 

In diesem Sinne, wünsche ich unseren Lesern ein schönes Wochenende. Bis spätestens zum nächsten Mal wenn es dann heißt: Google Analytics Konferenz Wien 2014.