Archiv
Kategorie

Google Analytics

Google Analytics ist datenschutzkonfotrmBereits in unserem Blogbeitrag “Google Analytics endlich als datenschutzkonform eingestuft” hatten wir aufgezeigt, was Sie tun müssen, um Google Analytics datenschutzkonform einzusetzen. Mit Universal Analytics und dem neuen Tracking Code analytics.js wird es sogar noch einfacher, die Datenerhebung mittels Google Analytics korrekt aufzusetzen.

Tracking Code Snippet

Das neue Tracking Code Snippet ist ebenfalls für die asynchrone Verwendung ausgelegt und bietet vielerlei Möglichkeiten der Anpassung. So kann im Rahmen der Datenschutzkonformität auch mit Universal Analytics über die Einbindung der Funktion anonymizeIp das letzte Oktett einer IP-Adresse genullt werden. Hierbei können Sie bestimmen, ob Sie nur einen einzelnen Hit oder aber alle Hits einer Seite anonymisieren wollen.

Anonymisieren eines einzelnen Hits:


ga(‘send’, ‘pageview’, {
‘anonymizeIp’: true
});

Anonymisieren aller Hits einer Seite:


ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);


So könnte das Code-Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen:


<script>
(function(i,s,o,g,r,a,m){i[‘GoogleAnalyticsObject’]=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,’script’,’//www.google-analytics.com/analytics.js’,’ga’);
ga(‘create’, ‘UA-43846510-1’, ‘webalytics.de’);
ga(‘set’, ‘anonymizeIp’, true);
ga(‘send’, ‘pageview’);
</script>


Bitte beachten Sie, dass sich der Funktionsaufruf für einen einzelnen Hit im Kontext einer ganzen Website nicht eignet.

Opt-Out mit Universal Analytics

Google hatte ja bereits 2011 ein Browser-Addon-Tool veröffentlicht, was dafür sorgte, dass der Besuch einer Website nicht mehr erfasst wird. Leider sorgte dieses Tool aber auch dafür, dass das Besucherverhalten bei tatsächlich gar keiner Site mehr erfasst wurde, was u.U. vom Browser-Nutzer gar nicht gewollt war bzw. ist.

Der neue Tracking Code enthält nun endlich auch eine Funktion, die dem Besucher das so genannte Opt-Out ermöglicht. Damit wird der Besucher von der Datenerfassung mittels Google Analytics ausgeschlossen. Dazu ist lediglich der Aufruf einer Funktion nötig, welche ein entsprechendes Cookie setzt. Das nachfolgende Beispiel veranschaulicht, wie das Code Snippet nach Einbindung der Funktion anonymizeIp aussehen kann.

Zunächst erstellen Sie ein Aktionselement (Link, Button, etc.) mit folgendem HTML-Code:


<a href=”javascript:gaOptout()”>Datenerfassung Google Analytics beenden</a>


Dann platzieren Sie das folgende Code-Snippet vor dem Aufruf von analytics.js:


<script>

// Ersetzen Sie den Wert für gaProperty mit dem der Web Property
var gaProperty = ‘UA-XXXXXX-YY’;

// Datenerfassung verhindern, wenn Opt-Out-Cookie bereits existiert
var disableStr = ‘ga-disable-‘ + gaProperty;
if (document.cookie.indexOf(disableStr + ‘=true’) > -1) {window[disableStr] = true;}

// Opt-Out-Funktion
function gaOptout() {
document.cookie = disableStr + ‘=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/’;
window[disableStr] = true;
}
</script>


Sobald nun der Besucher auf das Aktionselement klickt, wird das entsprechende Cookie gesetzt und jede weitere Aktion des Besuchers von der Datenerfassung ausgeschlossen:

Darstellung des Opt-Out-Cookie für Universal Analytics in den Webdeveloper Tools für  Firefox

GAUC 2013 Bild 2

Am Mittwoch den 09. Oktober 2013 ging die diesjährige Google Analytics Konferenz in Wien zu Ende. Zum dritten Mal in Folge luden die Veranstalter e-dialog, elements und webalytics zu der Konferenz im Schloß Schönbrunn in Wien. In diesem Artikel möchte ich meine Impressionen als erstmaliger Teilnehmer an unsere Blog Leser weitergeben.

Ich durfte als „frischer“ Mitarbeiter bei webalytics zum ersten Mal an der Konferenz teilnehmen und darf mit Recht behaupten: Es war großartig! Das Setting in dem alten Schloß Schönbrunn versehen mit dem modernen Thema der Webanalyse bietet einen wunderbaren Kontrast. Das umfangreiche Thema wurde hervorragend in der dreitägigen Konferenz aufgearbeitet, wobei ich hier meine Eindrücke aufgeteilt auf die einzelnen Tage schildern möchte.

 

Tag 1: Der Training Day

Am ersten Tag, dem Training Day, wurde in Vorträgen der Geschäftsführer von e-dialog (Siegfried Stepke) und webalytics (Holger Tempel) ein erster Überblick über Google Analytics gewährt und einige wichtige Bereiche näher betrachtet. Dieser Tag war hervorragend für alle Einsteiger und Fortgeschrittenen geeignet. Die Einsteiger bekamen einen umfangreichen Überblick über Google Analytics, die Fortgeschrittenen frischten ihre Kenntnisse auf und bekamen die neuesten Änderungen in Google Analytics aufgezeigt. Der ein oder andere Leser möge jetzt denken, dass das für die Fortgeschrittenen nicht so interessant sei. Aber in Anbetracht der Tatsache, das Google für Analytics in den letzten 12 Monaten ca. 70 Updates und Änderungen durchgeführt hat, zeigt auf, dass man sich nicht genug mit Google Analytics beschäftigen kann.

 

Für mich persönlich als relativ neuen Anwender von Analytics war es die hervorragende Möglichkeit in den vier Vorträgen Bekanntes zu verinnerlichen und Neues aufzunehmen. Angefangen mit den Grundlagen und ersten Schritten über Seiten- und Trafficanalyse bis hin zu Individualisierungen im Analytics Konto saugte ich das geballte Wissen wie ein Schwamm auf. Ein perfekter Einstieg!

 

Tag 2: Die Konferenz

GAUC 2013 Bild 1

Am zweiten Tag war die „eigentliche“ Konferenz. An diesem Tag fanden verschiedene Vorträge in insgesamt drei Sälen statt, eingeleitet und abgeschlossen durch eine Keynote Speech des Google Mountain View Abgesandten, Stefan Schnabl. Der Konferenz Tag bot die Möglichkeit, je nach Wissensstand und eigener Interessen verschiedene Vorträge zu besuchen. Ob Vorträge für Einsteiger, Fortgeschrittene oder für die technischen Anwender unter uns, für jeden war etwas dabei. Dieser Tag zeichnete sich durch hohe Variation von wichtigen Google Analytics Bereichen wie auch generellen Web-Analyse Gebieten ab, in denen tiefe Einblicke gewährt und eifrig Notizen von den Zuhörern gemacht wurden.

 

An diesem Tag gab es u.a. Vorträge zu Universal Analytics, Campaign Tracking, Attribution Modeling, Big Data Integration oder der Speed Analyse, sowie viele viele weitere Themen.

 

Zum Abschluss luden die Veranstalter zu einem Chill-Out ein, bei dem man sich bei einem kalten oder warmen Getränk gesellig unterhalten konnte. Das Catering Team bot übrigens über die kompletten drei Tage einen perfekten Service, an dieser Stelle daher ein riesen Lob und ein großes Dankeschön.

 

Tag 3: Der Workshop Day

Der Workshop Day wurde auf Grund der hohen Nachfrage der Google Analytics Konferenz 2012 eingeführt. Er diente den Teilnehmern in erster Linie dazu, das Gehörte der vorhergehenden beiden Tage aktiv umzusetzen, Fragen zu stellen, Ideen zu diskutieren und Hilfeleistung von den Workshop-Leitern zu bekommen. Eine sehr gute Möglichkeit also, das Erlernte anzuwenden. Es gab Workshops zum Kampagnen Tracking, zur Kampagnen Analyse, zur Kontoverwaltung und zu Reports & Dashboards. In jedem Workshop folgte einer kurzen Einführung eine offene Fragerunde.

 

Mein Fazit

Für mich, wie sicherlich auch für die Veranstalter, war die komplette Konferenz ein voller Erfolg. Ich verstehe nun die Zusammenhänge in Google Analytics besser, kann mir tiefgehende Insights selbst in benutzerdefinierten Reports erstellen und kann nun, dank des vermittelten Wissens, noch besser wichtige (Kenn-)Zahlen auswerten und analysieren.

 

Ich kann jedem Anwender von Google Analytics und auch denen, die es bald anwenden wollen, die Google Analytics Konferenz in Wien wärmstens empfehlen. Sie werden mit neuem Wissen nach Hause gehen und lernen, wie Sie Ihre Website noch besser analysieren können! Versprochen.

 

In diesem Sinne, wünsche ich unseren Lesern ein schönes Wochenende. Bis spätestens zum nächsten Mal wenn es dann heißt: Google Analytics Konferenz Wien 2014.

Google hat heute mit der Integration der In-Dokument-Hilfe inklusive entsprechender Lernvideos in Google Analytics begonnen. Beides soll dem Nutzer helfen, den angezeigten Bericht, dessen Bedeutung und Inhalte  besser zu verstehen.

Im nahezu allen Berichten innerhalb des Google Analytics Frontends wird ab sofort eine In-Dokument-Hilfe angeboten, in der auch ein entsprechendes Lernvideos zur Verfügung steht. Sie blenden die Hilfe ein, indem Sie auf das Doktorhut-Symbol (Square Cap) klicken.

Einblenden der In-Dokument-Hilfe

Sobald die Hilfe eingeblendet wurde, scrollen Sie einfach ein wenig nach unten, um zum Lernvideo zu gelangen.

Einblenden des Lernvideos durch Scrollen nach unten in der In-Dokument-Hilfe

Die Videos mit Justin Cutroni als Sprecher sind in englischer Sprache, sollten jedoch für jeden Analysten verständlich sein. Sollte der Doktorhut in Ihrem Frontend noch nicht sichtbar sein, haben Sie noch ein wenig Geduld – das Rollout kann durchaus ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Google Analytics und Google Analytics Premium erlangen die ISO/IEC 27001 ZertifizierungMit Wirkung zum 16. September 2013 wurde den Produkten Google Analytics und Google Analytics Premium die ISO/IEC 27001 Zertifizierung verliehen.

Als eine der weltweit bekanntesten Zertifizierungen bescheinigt die ISO/IEC 27001 den Systemen, auf denen Google Analytics sowie Google Analytics Premium betrieben werden, die Konformität mit den entsprechenden Sicherheitsstandards.

Auszeichnungen wie diese schaffen zusätzliches Vertrauen und geben den Nutzern die Zuversicht mit Google Analytics das richtige Produkt einzusetzen.

“Unsere Kunden nehmen das Thema Datensicherheit sehr ernst. Als Google Analytics die ISO 27001 Zertifizierung erlangte, fühlten wir uns in unserer Entscheidung für das Produkt bestärkt und wussten, dass die Daten unserer Kunden auf höchsten Niveau geschützt werden.”

Rob Jackson, Leiter Elisa DBI, Havas Media

Die Konformität mit den ISO-Standards wurde von Ernst & Young Certify Point  attestiert, einem Mitglied der International Accreditation Forum (IAF). Die Gültigkeit der von Ernst & Young Certify Point ausgestellten Zertifikate wird von allen Ländern mit einem IAF-Mitglied anerkannt.

Safari Thumbnails Top SitesGoogle wird Anfang September 2013 Änderungen an der Zählweise von Apples Browser Safari vornehmen und damit für eine akkuratere Datenerhebung  in Bezug auf die Websitenutzung sorgen.

Sobald ein Nutzer im Safari die Seite mit der Vorschau der “Top Sites” aufruft, zeigt der Browser eine aktuelle Ansicht der Seiten. Um immer die aktuellste Version der Websites darzustellen, ruft Safari die Seiten immer komplett neu ab. Dieser Seitenaufruf löst somit auch den Tracking Code der Seite aus und Google Analytics erfasst das dann so, als hätte der Nutzer die Seite tatsächlich besucht.

Ab Anfang September wird Google Analytics diese “Vorschau”-Besuche auf einer Website nicht länger erfassen. Die Auswirkung dieser Änderung wird dann bei Metriken, wie z. B. “Durchschnittliche Besuchszeit”, “Absprungrate” und “Seitenaufrufe je Besuch” deutlich. Bei den meisten Web Properties sollten sich das jedoch nur geringfügig auswirken (≤ 1%). Manche Sites jedoch erhalten mehr Traffic durch die “Top Sites”-Vorschauseite und könnten somit eine signifikante Traffic-Reduzierung erfahren.

Eine anschauliche Erklärung, was in einem Webshop schief gehen kann (und schief geht).

Jeder Betreiber einer Webseite – besonders Online-Händler –  sollte wissen, was auf seiner Seite so los ist, sprich wie sich die Besucher verhalten, mit welchen technischen Voraussetzungen zu kämpfen sind etc. Ein gutes Produkt für die Analyse des Website-Traffics ist Google Analytics.

Aber was genau wird da eigentlich dargestellt? Im Grunde sind es nur verschiedene Zahlen, mal aufbereitet als Diagramme/Grafiken, mal in Prozent und mal in absoluten Werten. Sie zeigen an, wie viele Besucher eine Webseite besuchten, was sie sich anschauten und wo sie abgesprungen sind. Alles wichtige Daten, um die Webseite bestmöglich zu optimieren.

Aber natürlich sind und bleiben diese Daten eins: Zahlen. Wer sich darunter nicht unbedingt viel vorstellen kann, sollte sich dennoch nicht beirren lassen! Um zu veranschaulichen wie wichtig es ist, die neuralgischen Punkte auf der eigenen Webseite zu kennen, hat das Google Analytics Team auf Ihrem YouTube-Kanal drei Videos bereitgestellt.

In diesen werden auf sehr humorvolle Art und Weise die Fehler von Webshops aufgezeigt – und zwar in real life! Alle Videos spielen im Supermarkt und behandeln die Fragen

  • Wie verläuft der Check-Out an der Kasse?
  • Wie ist die Kundenerfahrung auf einer Landing Page?
  • Welche Probleme tauchen bei der Suche nach einem Produkt auf?

Echte Probleme auf Webseiten übertragen ins echte Leben – in den Supermarkt um die Ecke. Dazu sage ich nur eins: Unbedingt anschauen!

Teil 1: Online Checkout

Teil 2: Landing Page Optimization

Teil 3: Site Search

Google Analytics ohne Anpassung im HTML-QuellcodeGoogle gestaltet die Verwaltungssektion von Google Analytics kontinuierlich um. Wie wir soeben erfahren haben, plant Google eine signifikante Änderung bei der Benennung eines ihrer Google Analytics Kernobjekte. So wird der Begriff “Profile” in “View” umbenannt werden.

Die Entscheidung für diese Modifikation, so Google, sei aufgrund extensiver Forschung und Umfragen gefallen, da der Begriff “View” die Funktion der Google Analytics Entität akkurater umschreibe.

Die Änderung wird in den nächsten Tagen umgesetzt; es bleibt somit abzuwarten, wie das deutsche Benennungspendant lauten wird.

Das Schloss Schönbrunn in Wien ist vom 7. bis 9. Oktober 2013 erneut Schauplatz ersten deutschen Google Analytics Konferenz, die dort bereits zum dritten Mal Rookies, Marketern und Analysten in ihren Bann ziehen wird. Auf die Teilnehmer wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Use Cases,  und Best Practices. Abgerundet wird die Konferenz durch Technik-Tracks, gratis Analytics Helpdesk, Networking Chill-Out und vieles mehr. Der im letzten Jahr eingeführte und mit höchst positiver Resonanz aufgenommene Training Day für Webanalyse-Einsteiger erhält nun Gesellschaft. IN diesem Jahr findet zusätzlich ein Workshop Day für erfahrene User statt. 

Umfangreiches Konferenzprogramm am 08.10.2013

Melden Sie sich jetzt zur Google Analytics Konferenz 2013 in Wien an.

Die größte und erste Google Analytics Konferenz im deutschsprachigen Raum dient dem Erfahrungsaustausch von Webanalyse-Interessierten und gibt Einblick in aktuelle Themen:

  • Universal Analytics
  • Kampagnen Tracking
  • Segment Madness
  • Attribution Modeling
  • Telefon- und TV-Tracking
  • Big Data
  • SEO Challenges in Google Analytics
  • Site-Speed Analyse & Optimierung
  • Executive Dashboards
  • und vieles mehr.

In eigenen Techie-Tracks kommen Web-Developer voll auf ihre Kosten. Zudem soll die Podiumsdiskussion zum Thema „Webanalyse und Datenschutz“ Licht in den Datenschutzdschungel bringen. Die vortragenden Referenten sind allesamt national und international renommierte Spezialisten auf dem Gebiet der Webanalyse. Die Highlights stellen auf der diesjährigen Konferenz einmal mehr die Keynotes von Experten aus dem Google Headquarter in Mountain View, Kalifornien dar.

Training Day am 07.10.2013 vermittelt Google Analytics Basics

Der Google Analytics Training Day am 7. Oktober 2013 eignet sich für Webanalyse Einsteiger. Alle wesentlichen Grundlagen, wie das Interface, automatisierte Reports und Dashboards, die Analyse von Besucher- und Quellen, Webseiten- & Zielen, Traffic-  & Kampagnen und Events werden anhand von Screenshots, Live-Vorführungen und Handouts erklärt. Das Ziel ist, dass alle Teilnehmer am Ende des Tages die wichtigsten Analyse-Bereiche und –Möglichkeiten sowie die wichtigsten Kennzahlen für ein professionelles Online-Marketing kennen. Dies bildet eine wichtige Grundlage für die Experten-Vorträge am nächsten Tag.

Workshop Day am 09.10.2013 für erfahrene Google Analytics Anwender

Neu in diesem Jahr ist der Google Analytics Workshop Day. Dieser Tag beinhaltet interaktive Sessions zu Analytics Spezial-Themen und ist für fortgeschrittene Google Analytics User gedacht. Der Workshop Day bietet Anwendern die Möglichkeit, nach kurzen Impulsreferaten (vertiefend zu den Vorträgen der Konferenz) in kleinen Gruppen mit den Profis und anderen Usern ihre Fragen und individuellen Herausforderungen zu diskutieren.

Die Sessions finden über den Tag verteilt mehrmals statt – so verpassen die Besucher keine Inhalte. Die Themen sind genauso spannend wie unterschiedlich und reichen vom korrekten Kampagnen Tracking über den Google Tag Manager bis hin zu Universal Analytics in der Praxis.

Die limitierte Teilnehmeranzahl verspricht einen hohen Nutzen: Maximal 80 Tickets werden aufgelegt,  d.h. je Session ist mit Gruppen von max. 30 Personen zu rechnen – viel Zeit für Fragen und Interaktion!

Konferenzteilnehmer

Die länderübergreifende Konferenz für Webanalyse, Controlling und Erfolgsoptimierung im Internet richtet sich an Marketer, Online-Marketing Experten, Analytics-Anwender, Analysten und Web-Developer in Unternehmen und Agenturen sowie an alle Webanalyse-Interessierten in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Die Veranstaltung bietet Anwendern eine Plattform zum Wissensaufbau und Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit anderen Experten.

Tickets: Early Bird bis 31.7.2013

Mit dem Early Bird sparen Sie knapp 30 Prozent auf die regulären Ticketpreise. Das eintägige Ticket kostet somit 390 EUR, zwei Tage 690 EUR. Der 3-Tagespass kommt auf 1.050 EUR netto. Jetzt unter http://www.analytics-konferenz.at/anmelden registrieren.

Melden Sie sich gleich zur Google Analytics Konferenz 2013 an und sichern Sie sich bis den vergünstigten Frühbucherpreis!

Infos & Facts

Umfangreiche Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier:

Konferenzprogramm http://www.analytics-konferenz.at/konferenz
Konferenzprogramm (PDF) http://www.analytics-konferenz.at/wp-content/uploads/2011/05/Google-Analytics-Konferenz_Programm-Konferenz-8-10-2013.pdf
Training Day http://www.analytics-konferenz.at/training-day
Workshop Day http://www.analytics-konferenz.at/workshop-day
Pressematerial http://www.analytics-konferenz.at/presse
Interessante News über Webanalyse, Facts und Infos zur Konferenz finden Sie außerdem noch hier • Konferenz-Newsletter
• Facebook
• Google+
• YouTube
• Picasa
• Slideshare

Veranstalter & Partner

Die Google Analytics Konferenz 2013 wird von den „Google Analytics Certified Partnern“ e-dialog, elements.at und webalytics in Kooperation mit Google veranstaltet:

e-dialoge-dialog ist spezialisiert auf Webanalyse, Conversion-Optimierung und Suchmaschinen-Marketing. Im Rahmen von „Outsourced Online-Marketing“ werden Suchmaschinen-Marketing sowie alle Formen von Performance Kampagnen durchgeführt, evaluiert und optimiert.

elements.atelements.at ist eine Full Service Internet Agentur in Salzburg. Zum Kerngeschäft zählen Webdesign, Beratung, System Entwicklung sowie Performance Marketing. Das Team von elements.at unterstützt Kunden professionell in Sachen Online-Business & E-Commerce, von der Konzeption über die Gestaltung bis hin zu Umsetzung, Vermarktung und Analyse.

webalyticswebalytics zählt zu den ersten Google Partner in D/A/CH und ist präferierte Agentur für alle Google- und Urchin-Produkte dieser Region. webalytics ist ausgewiesener Experte in der Analyse und Optimierung von Websites und hochkompetenter Serviceanbieter für alle Facetten eines erfolgreichen Online-Marketings.

Zum Auftakt der Konferenz konnten die Veranstalter Jobportal Monster, Bid-Management Spezialist IntelliAd und MaTelSo, führenden Anbieter cloudbasierter Telekommunikationsdienste als Partner gewinnen. Außerdem sind der IAB, DMVÖ, Digital Analytics Association und die Marketing Community Austria als Verbandspartner mit an Bord. Medial wird die Konferenz unterstützt vom WirtschaftsBlatt, Horizont, Werbeplanung.at, a3Boom, Fokus, iBusiness, WebsiteBoosting, e-strategy, ConversionBoosting und Suchradar. 


Bei Rückfragen

Mag. Michaela Fries
Leitung Marketing & Kommunikation
e-dialog KG
Schlossgasse 10-12, 1050 Wien
Tel.: +43-(0)1-309 09 09
fries@e-dialog.at
analytics-konferenz@e-dialog.at
www.analytics-konferenz.at
www.facebook.com/analyticskonferenz

Google Analytics Universal Analytics Der typische Internetnutzer verwendet heutzutage mehrere Geräte, um das Internet zu erkunden und auch mit Ihren Seiten & Sites zu interagieren. Die meisten Unternehmen, die fast schon in einer Flut von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen ertrinken, stellt das vor eine enorme Herausforderung, bietet gleichzeitig aber auch ungeahnte Möglichkeiten.

Universal Analytics ermöglicht die Korrelation von Analysedaten unterschiedlicher Endgeräte eines Nutzers in Google Analytics im Rahmen der Customer Journey (wir berichteten darüber bereits im Oktober des vergangen Jahres live vom Google Partner Summit 2012 in Mountain View, CA ).

Ab sofort ist Universal Analytics in allen Google Analytics Konten enthalten und kann als Public Beta genutzt werden. Die Vorteile von Universal Analytics für Unternehmen sind u.a.:

  • Sie erkennen, wie die Besucher mit Ihrer Internetpräsenz mit wie vielen Geräten über welche Touch-Points interagiert
  • Sie gewinnen Einblicke in die Performance Ihrer Mobile Apps
  • Sie können die Lead-Generierung bzw. den ROI verbessern und so die Kanäle ermitteln, welche die besten Ergebnisse lieferten
  • Sie können die Latenz Ihrer Website durch Reduzierung der Client-seitigen Anfragen verbessern

Wie kann ich Universal Analytics einsetzen?

Haben Sie Google Analytics bisher noch nicht eingesetzt, können Sie die Verwendung von Universal Analytics auswählen, wenn Sie Ihr Konto einrichten. Sie setzen Google Analytics bereits ein? Dann legen Sie einfach eine neue Web-Property in Ihrem Google Analytics Konto an.

Die nachfolgende Abbildung veranschaulicht, was Ihnen bei der Erstellung einer neuen Web Property angezeigt wird. Wählen Sie einfach Universal Analytics aus, damit Sie den neuen Code-Snippet für die Nutzung von analytics.js erhalten. Diesen pflegen Sie dann einfach in Ihre Website ein.

Auswählen von Universal Analytics bei der Erstellung einer neuen Web-Property in Google Analytics

Universal Analytics kann durch die Implementierung des neuen JavaScripts analytics.js mit Websites, iOS-Apps und Android-Apps verwendet werden. Für alle anderen Plattformen wird Universal Analytics mit dem neuen Measurement Protocol implementiert.

Mehr Informationen darüber, wie Sie Universal Analytics einrichten finden Sie im Google Analytics Help Center und im Google Developer Guide . Derzeit sind leider noch keine Migrationspfade für Properties von ga.js zu analytics.js verfügbar. Solange müssen Sie eine neue Property für die Nutzung mit Universal Analytics in Ihrem Google Analytics Konto erstellen.

Testimonial von PriceGrabber

Eines der ersten Unternehmen, welches Universal Analytics im Rahmen der limitierten Beta eingesetzt hat, ist PriceGrabber in Los Angeles, CA . Rojeh Avanesian, VP of Marketing von PriceGrabber lieferte dazu folgendes Statement:

Wir bei PriceGrabber wissen, wie wichtig es ist, das Einkaufverhalten der Konsumenten zu verstehen und ihnen eine bessere Nutzererfahrung zu bieten. Universal Analytics von Google löst dieses Problem für uns und andere Sites, die sich dieser Herausforderung gegenübergestellt sehen. Es hilft uns dabei, unseren Besuchern relevantere Inhalte und Ergebnisse auszuliefern. Durch die Besuchersegmentierung in den Analyseergebnissen können wir die Nutzererfahrung für Konsumenten verbessern und gleichzeitig vereinfachen. Shopping und Sparen so einfach wie möglich zu machen – das ist es, was wir bei PriceGrabber anstreben.

Hier das zugehörige Videostatement in englischer Sprache:

Viele Nutzer von Google Analytics – vor allen Dingen jene, mit mehrsprachigen Online-Shop-Systemen in verschiedenen Ländern –  monierten schon seit geraumer Zeit die fehlende Möglichkeit, das E-Commerce-Tracking in Google Analytics mit unterschiedlichen Währungen durchführen zu können. Das ist jetzt vorbei. Google wird dieses lang vermisste Feature in den nächsten Wochen in alle Google Analytics Konten integrieren.

Durch die Unterstützung von Multi-Währungen beim E-Commerce haben die Google Analytics Nutzer nun die Möglichkeit ihre Umsätze (Gesamt, Steuer, Versand) in verschiedenen regionalen Währungen innerhalb einer einzelnen Web-Property zu erfassen. Google Analytics wird diese dann in die dem Profil hinterlegte Währung umrechnen. Diese Vorgehensweise bietet den Vorteil, Analysen über eine international agierende Kundschaft durchführen zu können und die ehemals komplexe Berichterstattung stark zu vereinfachen.

Für die Erstellung eigener Berichte können lokale Währungswerte zur Anzeige ausgewählt werden

Implementierung von Mehrfachwährungen im Tracking Code

Mehrfachwährungen werden aktuell vom Standard-Tracking mit Google Analytics sowie mit dem Android SDK unterstützt. Die Unterstützung für iOS im Rahmen des iOS SDK wird in Kürze folgen.

Der Währungscode ist eine globale Einstellung, der mittels der Anweisung ‘_set()’ im Tracking Code gesetzt wird. Die Einstellung muss grundsätzlich nur einmal gesetzt werden, es sei denn, die Seite sendet die Transaktionen in unterschiedlichen Währungen.

Nach welchen Kriterien wird die Währung umgerechnet?

Der Wechselkurs der Währung wird vom gleichen Server genutzt, den auch Google für die Rechngsstellugn nutzt (Google Billing). Dabei wird der Wechselkurs des Vortages der an Google Analytics übertragenen Transaktion verwendet. Weitere technische Informationen (in englischer Sprache) finden Sie hier.

Welche Währungen werden von Google Analytics unterstützt?

Google Analytics unterstützt alle Währungen, die im Profil von Google Analytics ausgewählt werden können. Derzeit sind das insgesamt 31 Währungen. 

 Mehrfachwährungen in Google Analytics - verfügbare Währungen im Profil

Wie geht es weiter?

Einfach loslegen und tracken. Wenn Sie Probleme bei der Implementierung haben, wenden Sie sich an unsere Spezialisten – wir helfen gerne!