Archiv
Kategorie

Usability Test

Usability-Test "Bundesagentur für Arbeit"Wie bereits in unserem Blog-Post „Online-Marketing Power-Day 03.2010 – ein voller Erfolg!“ erwähnt, initiierte die Riba:BusinessTalk GmbH am 19. März 2010 zum vierten Mal die eintägige Veranstaltung.

Während des Events führte webalytics einen Usability-Test mit freiwilligen Teilnehmern auf der Website der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) zu Demonstrationszwecken durch. Bei dem Test mussten die Probanden eine einfache Aufgabe erfüllen und dabei ihre Handlungen mündlich begründen bzw. kommentieren. Hierbei wurden erstaunliche Feststellungen gemacht!

Insgesamt 13 Teilnehmer bewerteten ihre Eindrücke der Website und 12 davon versuchten, eine gestellte Aufgabe zu erledigen. Bei dieser Aufgabe gab es eine Durchfallquote von 15,3% (2 Teilnehmer). Die Probleme, die sie hatten, könnten durch kleine Änderungen am Design, weniger Text und eine verbesserte Wortwahl für die Beschreibung wichtiger Bereiche gelöst werden.

Manche der identifizierten Probleme erfordern Änderungsarbeiten am Design. Wir empfehlen, dass diese im Rahmen eines A/B-Tests (z. B. mit dem Google Website Optimizer) durchgeführt werden sollten.

Lesen Sie den kompletten Bericht –  laden Sie ihn kostenfrei hier herunter!

Ihre Webseite ist gut! Oder? Warum diese Frage so wichtig ist, liegt darin begründet, dass Sie sie nicht allein beantworten können. Die Besucher und Nutzer Ihrer Webseiten können Ihnen zu tiefer gehenden Einsichten verhelfen. Diese erhalten Sie jedoch nur, indem Sie sie befragen bzw. mit Ihnen gemeinsam Ihre Webseiten benutzen.

Einfach ausgedrückt: Jede Webseite hat Usability-Probleme. Die meisten sind einfach zu entdecken. Nur Sie (als Webseite-Betreiber) sehen sie nicht.

Warum Usability?

Bestandteile eines Usability-Tests

Als Webseite-Inhaber sind Sie daran gewöhnt mit sich widersprüchlichen Anforderungen umzugehen, z.B. dem Druck rechtzeitig zu liefern, Ihrem eigenen Wunsch ein hervorragendes Produkt zu entwickeln, mit verschiedenen Beteiligten umzugehen, oder mit mehreren Projekten zu jonglieren.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Webgemeinschaft einen wachsenden Schwerpunkt auf eine gute Gebrauchstauglichkeit (Usability) setzt. Der Begriff „Gebrauchstauglichkeit“ enthält alle Aspekte des Umgangs eines Kunden mit einem Produkt, einem Dienst oder einer Organisation.

Häufig ist die Webseite ein wesentlicher Teil dieses Umgangs, ob nun Kunden bzw. Interessenten die Webseite benutzen, um einen möglichen Kauf vorzubereiten, auf Abrechnungsinformationen zuzugreifen, Feedback zu geben, mit anderen Benutzern zu kommunizieren und vieles mehr. Ein wesentliches Merkmal der Wahrnehmung bei einer Webseite ist ihre Usability.

Die Grundlage von Usability und die Schaffung einer erfolgreichen Wahrnehmung ist die Konzentration auf die Nutzer – d. h. diejenigen, die Ihre Webseite benutzen werden. Oft haben Designer wenig Zeit sich mit Nutzern zu befassen; der berufliche Alltag mit all seinen Anforderungen (z. B. pünkliche Fertigstellung, Lösung technischer Probleme, etc.) lässt wenig Spielraum…

Ihre Webseite steht und fällt mit deren Nutzern!

Nutzer entscheiden über den Erfolg oder Misserfolg  einer Webseite. Sie sollten daher ein paar Dinge über Nutzer wissen:

  • Benutzer sind nicht wie Sie! Viele Entwickler machen den Fehler, Entscheidungen über ein Design nach ihren eigenen Vorlieben zu treffen. Wenn sie absolut keine Informationen über Ihre Nutzer hätten, wäre das die beste Lösung. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass die Nutzer viel emotionaler (im Sinne der Nutzung von Webseiten) agieren. Die Nutzer wundern sich oftmals über Elemente einer Seite, die Sie als selbstverständlich betrachten. Sie empfinden Anordnungen upassend, obwohl diese für Sie völlig logisch aufgebaut sind.
  • Die beste Methode, um praktische Kenntnisse über Benutzer zu erwerben, ist Zeit mit ihnen zu verbringen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Nutzer bei der Verwendung Ihrer Webseiten. Es lohnt sich immer wieder!
  • Benutzer tun die seltsamsten Dinge! Sobald Sie Zeit damit verbringen, Nutzer bei der Verwendung Ihrer Webseiten zu beobachten, werden Sie feststellen, dass Nutzer Dinge tun, wovon Designer nicht einmal geträumt hätten.
  • Ihre Webseite steht und fällt mit Ihren Benutzern! Schlussendlich ist entscheidend, wie echte Personen echte Aufgaben auf der Webseite erfüllen. Es ist wenig sinnvoll, eine optisch attraktive und technisch ausgereifte Webseite zu betreiben, wenn Ihre Nutzer nicht damit umgehen können.
  • Usability wird zunehmend zum Unterscheidungsmerkmal. Kann der Nutzer unter vielen Anbietern auswählen, wird er sich den Anbieter aussuchen, bei dem er sich „am wohlsten fühlt“.

Wie Sie sehen, gibt es in Bezug auf Usability weit mehr zu beachten, als sich nur auf den gesunden Menschenverstand zu verlassen. Zusätzlich zum Verstehen einiger Kernkonzepte kann viel durch tiefgehende Analysen jedes einzelnen Projekts, die Einbeziehung der Analyseergebnisse ins Design und den Gebrauch von Designkonventionen, erreicht werden. Sie müssen somit das Rad nicht neu erfinden und können die Bestätigung des Designs anhand durchgeführter Usability-Prüfungen erhalten.

Usability-Tools

Mehr Informationen zum SitePoint Usability Kit - hier klickenEin sehr gutes und auch von uns oft genutztes Hilfsmittels in Bezug auf das Testen von Websites stellt das Usability Kit (englisch) von SitePoint dar. In diesem Kit werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • Understand usability and get the tools to put it into practice
  • Learn the essentials with over 125 pages of usability techniques for evaluating and designing effective web systems, including forms and templates that you can use immediately
  • Get on with making your sites usable with more than 200 pages of usability blueprints, offering practical solutions and patterns for blogs, product pages, shopping carts, sitemaps and much more …
  • Learn the design techniques that get your users involved
  • Dodge the pitfalls before they happen with our 19 pitfall flags
  • Discover how to evaluate and test your sites for their usability
  • Market usability as part of your service

Mehr über das Usability Kit erfahren Sie hier.